Vertrag Verlängert –  Cory Holden Trainiert Weiterhin Den Wölfe-Nachwuchs

Nachwuchstrainer Cory Holden hat seinen Vertrag beim VER Selb e.V. verlängert

Er hält dem Verein bereits seit zwölf Jahren die Treue. Auch die Vorstandschaft freut sich auf weitere Jahre der Zusammenarbeit.

Zweimaliger Gruppenmeister mit der U12, Meistertitel in der Oberliga Süd mit der ersten Mannschaft und vieles mehr: Cory Holden kann auf erfolgreiche zwölf Jahre als Trainer zurückblicken. Eine Sache ist es, die ihn an seiner Arbeit besonders begeistert:

Ich bin stolz darauf zu sehen, wie sich die Spieler im Laufe der Zeit entwickeln – vom Kind zum Mann. Als Beispiel fällt mir Dennis Schiener ein: Er hat alle Nachwuchsabteilungen durchlaufen und steht jetzt als erwachsener Mann vor mir. Als Trainer bin ich nur ein kleiner Teil in dieser Entwicklung. Aber ich helfe den Spielern, im Leben voranzukommen, nicht nur beim Eishockey. Das ist für mich die größte Freude und zugleich der größte Erfolg.

Der familiäre Charakter im Verein, die langjährige hervorragende Zusammenarbeit mit dem Vorstand und die besondere Fankultur in Selb haben seine Entscheidung positiv beeinflusst.

Gute Menschen und starke Charaktere ausbilden

Trotz aller Begeisterung für seinen Job, läuft nicht immer alles perfekt.

Es gibt immer Höhen und Tiefen, wie in allen Bereichen. Wichtig ist es für mich, Probleme schnell zu lösen und einfach weiter zu machen

erklärt Holden.

Vor etwa drei Jahren kam für ihn der Wechsel vom Trainer der ersten Mannschaft zum Nachwuchstrainer. Auch hier zieht Holden eine positive Bilanz:

Natürlich hing ich an der Aufgabe, die erste Mannschaft zu trainieren. Trotzdem sehe ich viel Positives in meiner aktuellen Funktion. Ich kann langfristig im Verein arbeiten und ihn mit guten Nachwuchsspielern unterstützen. Als Trainer der ersten Mannschaft stand der Erfolg im Vordergrund. Im Nachwuchstraining dagegen läuft alles etwas ruhiger und ich arbeite länger mit den Spielern zusammen. Und das ist es, was ich will. Ich will gute Menschen und starke Charaktere ausbilden.

Junge Spieler sollen Praxiserfahrungen sammeln

Auch die Zusammenarbeit mit Trainer Henry Thom sieht Holden durchwegs positiv:

Wir sitzen einmal wöchentlich zusammen. Dabei sprechen wir uns ab, welche Spieler aus der ersten Mannschaft die Nachwuchs-Trainings unterstützen können

so Cory Holden. Manuel Kümpel, Marko Suvelo und Niklas Deske leiten beispielsweise das Torwart-Training und geben ihre Erfahrungen direkt weiter. Holden:

So wollen wir gemeinsam erreichen, dass die jungen Spieler viel Praxiserfahrungen sammeln.

Laut Holden fungieren die Spieler der ersten Mannschaft als Vorbilder für die Nachwuchsspieler. Es käme sehr gut an, dass die Profis mit beim Training helfen und auch Henry Thom involviert ist.

Eishockey macht stark fürs Leben

Holden:

Wir bieten Kindern die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Das nutzen die einen mehr, die anderen weniger.

Laut Holden müsse man bedenken, dass Eishockey nicht einfach zu lernen ist, denn auf dem glatten Untergrund bewegt man sich nur auf zwei vier Millimeter dünnen Kufen. Man sieht von Anfang an, wer einen starken Willen hat. Wer sofort wieder aufsteht, wenn er hingefallen ist. Es dauert lange, bis man als Anfänger auf dem Eis stehen und sich sicher fortbewegen kann. Das braucht Geduld – sowohl bei den Kindern als auch bei den Eltern.

Er möchte den Eltern eine klare Botschaft mit auf den Weg geben:

Eishockey bereitet Kinder aufs Leben vor, härtet ab, macht belastbarer. Dieser Sport lehrt einen, Höhen und Tiefen zu durchlaufen und stärkt das Durchsetzungsvermögen. Du musst dir als Spieler etwas verdienen und hart dafür arbeiten. Siege und Erfolge sind dann dein Lohn.

Auch wenn die Kinder sich beim Training an gewisse Spielregeln halten müssen, so steht der Spaß im Vordergrund. Als Trainer dürfe man laut Holden nicht zu hart sein, müsse aber dennoch klare Linien vorgeben können.

Zwei Nachwuchstalente in den Startlöchern

Auf die Frage, ob es besonders talentierte Nachwuchsspieler gibt, auf die wir uns in naher Zukunft freuen können, antwortet er:

Es gibt eine Art Leistungsgruppe, die regelmäßig ein Zusatztraining mit Florian Ondruschka absolviert. Besonders hervorzuheben sind hier Max Gimmel und Daniel Worotnikow aus der U20. Sie trainieren ein bis zweimal pro Woche mit der ersten Mannschaft.

Der Sprung aus der U20 in die erste Mannschaft sei laut Holden enorm hoch. Deshalb nutzen einige Spieler die 1b als eine Art Sprungbrett. Dies sei auch für andere, die es nicht in die erste Mannschaft schaffen, eine tolle Perspektive, sich weiterzuentwickeln. Manche Spieler brauchen auch einfach nur Zeit:

Ben Böhringer hat beispielsweise nach zwei Jahren in der 1b den Durchbruch in die erste Mannschaft geschafft

so Holden.

Auch für die kommenden Jahre hat Holden ehrgeizige Ziele. Er will weiterhin beste Rahmenbedingungen schaffen, um immer mehr Kinder fürs Eishockey begeistern zu können. Dazu wolle er den Kontakt zu Schulen und Kindergärten halten oder auch spezielle Aktionen bieten, um erste Einblicke in die Sportart geben zu können. Als Beispiel hierfür nannte er die Aktion „Sommereis“ des VER Selb bei den Erlebnistagen auf dem Goldberg diesen Sommer.

Holden als feste Größe im Verein

Vorstand Jürgen Golly zur Vertragsverlängerung:

Cory ist fachlich ein hervorragender Trainer, was er ja bereits mit unserer Oberligamannschaft bewiesen hat. Inzwischen hat er einen sehr guten Draht zu den Nachwuchsspielern gefunden, die ihm absolut vertrauen und seine Anweisungen zu hundert Prozent umsetzen. Wichtig ist, dass auch die Eltern der Spieler ihm vertrauen und er sehr beliebt ist.
Cory ist mit dem VER tief verwurzelt. Er lebt in Selb und sein Sohn spielt hier im Nachwuchs. Er gehört einfach dazu und ist ein fester und wichtiger Bestandteil des Systems.

Das Interview führte Karin Bayer, Mitglied Presseteam VER Selb e.V.

Beitragsserien: Wölfe hinter den Kulissen