Stellungnahme Zu Den Umbaumaßnahmen An Der NETZSCH-Arena

Stellungnahme

VER-Selb_Vorstand

Der VER Selb e.V. arbeitet seit gut einem Jahr eng mit der Stadt Selb sowie der Polizei zusammen, um die Umbaumaßnahmen an der NETZSCH-Arena pünktlich und vor allem zur Zufriedenheit aller, fertigzustellen. Zu diesem Thema hatte die Frankenpost am Donnerstag, 24. August 2017, einen Artikel unter der Überschrift „Stadt sichert Zukunft des Eissports“ veröffentlicht. (Hier geht´s zum Artikel)

Stellungnahme

Aus oben genanntem Artikel geht hervor, dass die Umbaumaßnahmen an der NETZSCH-Arena abgeschlossen wären. Trotz größter Anstrengungen, gerade von Seiten der Stadt Selb, konnten einige Maßnahmen noch nicht zum Abschluss gebracht werden. Beispielsweise ist die im Artikel beschriebene Umzäunung im Rahmen des Sicherheitskonzeptes an neuralgischen Punkten noch nicht abgeschlossen. Es fehlen die Zugangssperren an den langjährigen Haupt- und Nebeneingängen, die durch die veränderte Zugangssituation nicht mehr geöffnet werden. Auch in der Halle sind die Bauarbeiten noch nicht abgeschlossen. In den Trockenräumen für den Nachwuchs fehlen sowohl die baulichen Abtrennungen sowie die Inbetriebnahme der Lüftungsanlage, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Wir sind jedoch überzeugt, dass die restlichen Maßnahmen bis zum Saisonstart plangemäß abgeschlossen werden. Wir möchten uns für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Selb sowie der Polizei ausdrücklich bedanken. Die NETZSCH-Arena ist durch diese enorme Anstrengung auf den nötigen Stand der Technik gebracht worden und erlaubt es dem Eissportstandort Selb auch zukünftig zu wachsen.

Wir möchten dennoch darauf hinweisen, dass die Thematik der festinstallierten Kartenscanner nicht unserem Vorschlag entspricht. Die Scanneranlage war anfangs in den Planungen der Stadt vorgesehen. Leider wurde während der Baumaßnahme einseitig von der Stadt Selb entschieden, die Scanneranlage zu streichen. Diesem Vorhaben hat der VER Selb e.V. stets vehement widersprochen. Anderslautende Aussagen wurden von Dr. Klaus von Stetten der Frankenpost gegenüber auch nicht getroffen. Der VER Selb e.V. wird sich dennoch bemühen, bis Saisonbeginn eine in die Drehkreuze integrierte Scannerlösung zu schaffen.

Wir freuen uns auf eine verbesserte Zugangssituation in der NETZSCH-Arena und sind froh, dass wir unseren knapp 55.000 Zuschauern in der kommenden Saison einen spannenden und vor allem sicheren Eishockeygenuss bieten können. Dank der Anstrengungen der Stadt Selb sowie der Polizei und des VEReins wird das zukünftig noch besser möglich sein.

 

Mit sportlichen Grüßen aus Selb,

Vorstandschaft VER Selb e.V.

Jürgen Golly I Thomas Manzei I Dr. Andreas Golbs I Günther Jakob I Klaus Möhwald

Beitragsserien: Wölfe hinter den Kulissen