Überspringen zu Hauptinhalt
† Jaroslav Hauer 09287 87607 <a title="Tickets online Sichern" Tickets bei reservix sichern
Die Schnauzer Und Schnurrbärte Sprießen

Im Wolfsbau sind viele in „Movember-Laune“ – und auch Kids

Movember – vor allem Eishockeyfans wissen ganz genau, dass es sich hier keineswegs um einen Schreibfehler handelt, sondern dass der Movember mittlerweile sich als feste Institution im Eishockeyjahr – unabhängig der Ligenzugehörigkeit – entwickelt hat. Movember ist aus dem Wort Moustache (Kurzform Mo), was auf Deutsch Schnurrbart und dem Monat November entstanden. Im November lassen sich Männer demzufolge Schnurrbärte wachsen, um während des Monats Spenden zu Gunsten der Erforschung und Vorbeugung gegen Prostatakrebs zu sammeln. Was alles von einer kleinen Gruppe junger Männer in Adelaide/Australien im Jahr 2003 begann, hat sich bis heute zu einer weltweit ausgeprägten Spendenaktion entwickelt, seit dem Start 2003 kamen bis heute Spenden in Höhe von fast 500 Millionen weltweit zusammen.

Rasierapparat und Rasierschaum ist tabu

Movember gehört zum Eishockeysport wie Puck und Schläger – auch beim VER Selb e.V. wird im November der Rasierapparat zur Seite gelegt und für den guten Zweck sollen Schnauzer und Schnurrbart nach Herzenslust sprießen. Movember ist aber nicht nur etwas für Spieler der 1.Mannschaft oder Altersgruppen innerhalb der VER-Organisation, wo biologisch gesehen der Bartwuchs allmählich einsetzt. Nein, in diesem Jahr wollten es auch die Nachwuchsakteure der U11 wissen.

Alles begann mit Schnurrbart „Walross“

Schuld ist letztendlich U11-Trainer David Hördler, der wegen seines Schnurrbartes von seinen „Zöglingen“ und Eltern aufgezogen wurde. Dass dann zwangsläufig auch auf die Movember-Aktion zu sprechen gekommen wurde, ist naheliegend. Eine Gruppe Spielermamas war es, die versuchten, Hördler´s Schnurrbart-Form einzuordnen – die ermittelte Kategorie „Walross“ bestritt und bestreitet Hördler bis heute vehement.
Eine Spielermama war es letztendlich auch, die aus dem heimischen Esszimmerschrank Bierfilze mit sehenswerten Bärten zu Tage förderte, die man sich an die Nase klemmen kann. Damit war der Grundstein gelegt – die U11 wurde für die Movember-Spendenaktion angemeldet und die Fotoapparate glühten – die Anzahl vieler aberwitziger Schnappschüsse zeigt dies eindrucksvoll.

U11 und 1. Mannschaft machen gemeinsame Sache

Es kam aber noch besser. Nachdem bei der Anmeldung der U11 bemerkt wurde, dass es bereits ein VER Selb MoBro-Team 2019, bestehend aus zahlreichen Akteuren der 1.Mannschaft existiert, suchte man das Gespräch, ob die U11 mit einsteigen darf – und die Jungs der Ersten waren sofort begeistert.

„Gemeinsam sind wir stark, wir sind ein VERein – auch bei der Movember-Aktion 2019.

Bildbeschreibung – Das VER Selb MoBro-Team 2019

hinten von links: Ben Böhringer, Niklas Deske, Kenny Turner, Charley Graaskamp, Lanny Gare, Leon Kremer
mittlere Reihe von links: Lorenz Grimmer, Pascal Schaufuß, Bastian Bauer, Felix Setzer, Sandy Sünderhauf, Levi Hördler
Vordere Reihe von links: Jannis Brunner, Leopold Drees, Jonathan Wolf, Behül Achmet und Noa Zielinski

Die komplette Sammelaktion kann unter dem Link https://de.movember.com/team/2362593 eingesehen und verfolgt werden.

Aktuell sind 478 Euro (Stand 24.11.2019, 12:00 Uhr) zusammengekommen – das VER Selb MoBro-Team 2019 wünscht sich sehr, wenn in der letzten November-Woche nochmals ordentlich Gas gegeben werden kann und mit Unterstützung aller Wölfe-Fans noch eine schöne stattliche Summe für den guten Zwecks zusammen kommen würde – die 500-Euro-Hürde sollte auf jeden Fall locker geknackt werden.

Beitragsserien: Wölfe hinter den Kulissen
An den Anfang scrollen