Der Wölfe-Vorstand Im Interview

Der beste Saisonstart aller Zeiten

Es hätte kaum besser laufen können für die Selber Wölfe. Mit vier Siegen aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 21:4 hat der VER Selb den besten Saisonstart in der Oberliga seit der Neugründung des Vereins 2004 hingelegt.

Vorstandschaft Golly+Manzei_Casual
Und dabei war die Ehrfurcht groß, vor allem vor dem ersten Wochenende. Mit dem Auftakt in Bad Tölz und dem Heimspiel gegen den Top-Favoriten EV Landshut hatten nicht wenige mit einem 0-Punkte-Wochenende gerechnet. Es sollte anders kommen.
Der VER Selb hat seinem Namen als Spitzenteam alle Ehre gemacht und dem Rest der Liga gezeigt, dass mit den Wölfen auch in diesem Winter absolut zu rechnen ist.
Im Interview mit unseren Vorständen Jürgen Golly und Thomas Manzei schwingt ein bisschen Erleichterung, aber auch Stolz mit.

4 Spiele, 4 Siege, 21:4 Tore! Es ist der beste Saisonstart, den VER Selb seit seiner Gründung 2004 hingelegt hat. Wie stolz ist man, wenn man sieht, dass die getane Arbeit solche Früchte trägt?

Golly: Vor der Saison weiß man nie, wo man steht, wie stark die eigene Mannschaft ist und ob die Neuzugänge das halten, was man sich von ihnen verspricht. Nach dem gelungenen Auftakt und dem sehr guten Eindruck, den die Mannschaft macht ist es bei mir eher eine Art Erleichterung und weniger Stolz.

Manzei: Es ist ein sehr guter Start und sehr erfreulich. Zum jetzigen Zeitpunkt steht bereits fest, dass wir gemeinsam mit unserem Trainer richtige Entscheidungen getroffen haben. Da atmet man schon mal etwas erleichtert durch.

Zweifelsohne passt es zurzeit anscheinend perfekt bei den Wölfen. Wo liegen die Gründe?

Golly: Die Chemie innerhalb des gesamten Teams passt! Zu diesem Team gehören nicht nur die Spieler, sondern auch die Trainer, Betreuer, Ärzte, ja sogar der Busfahrer.

Manzei: Die mannschaftliche Geschlossenheit und der Teamgeist sind sehr gut. Die Neuzugänge passen sowohl sportlich als auch charakterlich super ins Team. Unsere Mannschaft ist in diesem Jahr definitiv stärker.

Es war – auch in den letzten Jahren schon – öfter zu hören, dass andere Mannschaften deutlich aufrüsten und der VER immer „nur“ punktuell ersetzt. Der Erfolg gibt diesem Weg, auf Kontinuität zu setzen, aber vor allem jetzt Recht! In wie weit bestärkt Euch das, an diesem Kurs festzuhalten?

Manzei: Wir waren und sind von diesem Weg total überzeugt. Sicher rüsten andere Mannschaften auf und tauschen Spieler in großer Anzahl aus. Sie haben es teils auch nötig. Bei uns ist das nicht der Fall. Der Kern der Mannschaft ist seit Jahren top, deshalb sind auch jeweils nur geringere Korrekturen nötig.

Golly: Eine gewachsene Mannschaft ist immer von Vorteil. Hinzu kommt, dass viele Spieler beruflich und privat in Selb gebunden sind. Diese Spieler wollen wir natürlich halten. Wir haben in den letzten Jahren immer versucht die abgelaufene Saison zu analysieren und die Mannschaft gezielt an den Positionen zu verändern, wo wir meinten, Schwachstellen erkannt zu haben. Es wird aber irgendwann auch erforderlich sein, etwas größere Veränderungen am Kader vorzunehmen. Grundsätzlich setzen wir aber auf Kontinuität und der Erfolg gibt uns hier Recht.

Die Experten hatten vor der Saison für die Oberliga Süd andere Mannschaften ganz oben auf dem Zettel. Landshut, Regensburg und Bayreuth zum Beispiel. Spätestens jetzt ist aber klar, dass auch der VER wieder ganz vorne mitmischen wird…

Manzei: Viele Experten zählten auch uns zum Favoritenkreis. Wir sind überzeugt von unserer Mannschaft, die in der Lage ist, die gesteckten Ziele zu erreichen. Wer uns nicht auf dem Zettel hatte hat uns jetzt drauf! Da bin ich mir sicher.

Golly: Die Saison ist noch sehr jung und es ist noch zu früh um Prognosen abgeben zu können, aber ich bin überzeugt, dass wir am Ende mindestens Platz vier belegen werden. Diese Überzeugung hatte ich übrigens auch schon vor dem Saisonstart. Der Auftritt unserer Mannschaft in den ersten Spielen zeigt aber, dass noch viel mehr möglich sein könnte.

Neben den arrivierten Kräften sind heuer drei Neuzugänge im Wolfsrudel gelandet. Und man kann mit allen sehr zufrieden sein, oder?

Golly: Alle Spieler haben bislang meine Erwartungen absolut erfüllt und das gilt auch für die Neuzugänge. Die Neuen haben die Qualität uns zu einer absoluten Spitzenmannschaft der Oberliga zu machen und haben dem Kader auch die nötige Tiefe gegeben um die lange Saison mit den unausweichlichen Ausfällen durchzustehen.

Manzei: Auch wenn es drei total unterschiedliche Typen sind, passen sie alle super ins Team. Jeder für sich erfüllt die ihm zugedachte Aufgabe zu 100 %. Die drei sind sowohl sportlich als auch charakterlich absolut top und verstärken unser Team nochmals deutlich.

Wo wird es für die Wölfe in die Saison hingehen? Die bisherigen Ergebnisse aller Mannschaften in der Oberliga Süd sprechen eine deutliche Sprache. Es ist alles möglich, jeder kann jeden schlagen.

Golly: Wie bereits gesagt, Platz vier wird es nach meiner Meinung auf jeden Fall werden, nach oben ist alles – und zwar wirklich alles – möglich.

Manzei: Unser Ziel ist und bleibt ein Platz unter den ersten vier und damit Heimrecht in der ersten Play Off Runde. Wenn wir unser weiterführendes Ziel die zweite Play Off Runde erreichen und da Heimrecht haben, ist alles möglich! Sogar Eishockey bis Ende April.

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2015 / 2016