Interview Mit Fabian Melzner Vom 15.11.2015
Fabian Melzner

Fanbeauftragter VER Selb

Seit 2012 bist Du Fanbeauftragter des VER Selb. Was waren die Gründe für die Schaffung dieser Stelle und was hat Dich persönlich gereizt dieses Amt zu übernehmen?

Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit der Fanclubs beim ersten Sonderzug nach Füssen, sah ich eine längerfristige und engere Vernetzung der Fanclubs als vorteilhaft. Denn. Gemeinsam können wir mehr erreichen und Aktionen für uns Fans auf eine breitere Basis stellen. Gleichzeitig muss ein solcher Zusammenschluss der Fanclubs auch bei der Vorstandschaft des VER Gehör finden und die Fans müssen für die VSS ansprechbar sein.

Der Fanbeauftragte ist letztendlich das Bindeglied zwischen Fans und VERein. Welche Arbeiten/Aufgaben fallen denn da alle so an?

Er ist ein Ansprechpartner für Anliegen von den Fans, ein Ansprechpartner für die heimischen und auswärtigen Polizeidienststellen im Vorfeld von Spielen, zudem stimmt er sich mit Sicherheitsdiensten und den Vereinsverantwortlichen ab.

Du stehst auch dem 2012 gegründete Fanprojekt e.V. als Vorsitzender vor. Wer ist das Fanprojekt und welche Aufgaben verfolgt es?

Das Fanprojekt ist eine Art Fanclub-Verband, bei dem die einzelnen Fanclub-Vorstände Mitglied sind. Hier planen wir Dinge wie Sonderzüge, Buskonvois, Abschlussfeiern usw. Ziel ist es uns als Fanclubs auszutauschen und gemeinsam tolle Sachen für uns VER-Anhänger auf die Beine zu stellen.

Nach drei erfolgreich durchgeführten Sonderzügen gibt es diese Saison keinen. Warum?

Hauptgrund ist das immer kleiner werdende Interesse, welches wir anhand des Anmeldeverhaltens der letzten Züge feststellen konnten. Das liegt daran, dass eine solche Fahrt für den einzelnen nicht gerade ein Schnäppchen ist, zum anderen hatten wir jetzt drei Züge in drei Saisons – es ist also kein nie da gewesenes Highlight mehr. Auf der anderen Seite wollen wir natürlich, dass eine Sonderzugfahrt etwas Besonderes bleibt. Wir wollen dieses Event nicht „verheizen“.

Am 29.11.2015 startet das Fanprojekt einen Buskonvoi nach Landshut. Wie ist hier der Stand?

Wir planten mit fünf Bussen. Diese waren recht schnell ausgebucht. Tobias Schöpf („Wärschtl“) wollte dann noch den Hofer Raum mit seinem fast schon legendären Wärschtlliner versorgen. Dieser Bus ist ebenfalls offizieller Bus des Konvois, d.h. das Fanprojekt wird auch diesen Bus bezahlen. Der VER wird für ehrenamtliche Mitarbeiter auch einen Bus einsetzen, hier läuft die Planung aber nicht über das Fanprojekt.

Beitragsserien: Wölfe hinter den Kulissen