Überspringen zu Hauptinhalt
† Jaroslav Hauer 09287 87607 <a title="Tickets online Sichern" Tickets bei reservix sichern
Regeländerungen Zur Kommenden Eishockeysaison

Spiel soll schneller und sicherer werden

Die kommende Spielzeit bringt einige Regeländerungen mit sich. Auf was sich die Mannen um Trainer Henry Thom ab kommenden Freitag, wenn die neue Oberligasaison 2019/2020 offiziell startet, einstellen müssen, haben wir kurz zusammengefasst.

Verlorener Stock

Bislang durfte ein verloren gegangener Stock vom Mitspieler nur zugereicht, nicht aber über das Eis geschoben werden. Diese Regelung, die bei einem Verstoß mit einer zweiminütigen Zeitstrafe geahndet wurde, war gerade im Falle, wenn es sich um einen verloren gegangenen Torhüterstock gehandelt hatte, stark umstritten. Ab sofort darf der Stock flach über das Eis zugeschoben werden, sofern die Aktion nicht in Richtung des Pucks ausgeführt oder die gegnerische Mannschaft behindert wird.

Anspiel

Findet beim Anspiel ein Regelverstoß statt, so wird der Spieler, der das Anspiel ausführt, nicht mehr ausgewechselt. Vielmehr wird der Regelverstoß nur durch den Linienrichter als Verwarnung angezeigt und derselbe Spieler wiederholt das Anspiel. Sollte nun beim zweiten Versuch ein erneuter Regelverstoß stattfinden, so wird wie gehabt eine zweiminütige Zeitstrafe ausgesprochen.

Auszeit nach Icing

Ein bislang häufig angewandtes taktisches Mittel wird ab der kommenden Saison unterbunden: Dem Team, welches ein Icing (unerlaubter Weitschuss) verursacht, ist es künftig untersagt, in der folgenden Unterbrechung eine Auszeit zu nehmen. Durch den in diesem Fall untersagten Spielerwechsel, wurde häufig eine Auszeit gezogen, um den auf dem Eis stehenden Spielern eine kurze Verschnaufpause zu verschaffen.

Zehnminütige Disziplinarstrafe

Sollte bei Aussprechen einer zehnminütigen Disziplinarstrafe aufgrund der verbleibenden Spielzeit klar sein, dass der bestrafte Spieler im laufenden Spielabschnitt nicht mehr von der Strafbank zurückkehren kann, so wird dieser in die Kabine geschickt. Zu Beginn des nachfolgenden Spielabschnitts begibt sich der Spieler auf die Strafbank und nimmt nach Ablauf der Zeitstrafe wieder am Spiel teil.

Bestrafte, aber verletzte Spieler

Wenn ein Spieler eine gegen ihn ausgesprochene Strafe (gilt auch für Disziplinarstrafen) aufgrund einer Verletzung nicht antreten kann, muss zukünftig kein Ersatzmann mehr bestimmt werden, der die Strafe verbüßt. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die Strafe nicht in die Uhr kommt (z.B. wenn gegen Spieler beider Mannschaften je eine zweiminütige Strafe ausgesprochen wird und mit fünf gegen fünf weitergespielt wird). Es liegt in der Verantwortung der Mannschaft, dass der betreffende Spieler frühestens in der ersten Unterbrechung nach Ablauf der Strafe wieder eingewechselt wird.

Verlorener Helm

Ein Spieler, der seinen Helm verloren hatte, musste bislang sofort – ohne den Helm wieder aufzusetzen – das Spielfeld verlassen. Ab sofort darf er den Helm zu seiner eigenen Sicherheit wieder aufsetzen, muss jedoch weiterhin direkt zum Wechseln fahren ohne am Spiel teilzunehmen. Als Spielteilnahme gilt:

• den Puck spielen oder ablenken
• Kontakt mit dem puckführenden Spieler herstellen
• Den Laufweg eines Gegenspielers zustellen/einschränken
• Den Weg für einen möglichen Pass zustellen/einschränken

Falls der Kontakt mit einem Gegenspieler oder dem Puck zufällig zustande kommen, so gilt dies nicht als Spielteilnahme.

Beitragsserien: Wölfe hinter den Kulissen
An den Anfang scrollen