VER Selb Naturlerlebnistage Dritttelpausen Talk 009
VER Selb Naturlerlebnistage Dritttelpausen Talk 009
VER Selb Naturlerlebnistage Eiskunstlauf 003
VER Selb Naturlerlebnistage Eisstock 004
VER Selb Naturlerlebnistage U7 001
VER Selb Naturlerlebnistage U9 002
VER Selb Naturlerlebnistage U9 005
VER Selb Naturlerlebnistage U9 008
VER Selb Naturlerlebnistage U13 006
VER Selb Naturlerlebnistage U13 007
VER Selb Naturlerlebnistage U9 008
VER Selb Naturlerlebnistage Dritttelpausen Talk 009 VER Selb Naturlerlebnistage Eiskunstlauf 003 VER Selb Naturlerlebnistage Eisstock 004 VER Selb Naturlerlebnistage U7 001 VER Selb Naturlerlebnistage U9 002 VER Selb Naturlerlebnistage U9 005 VER Selb Naturlerlebnistage U9 008 VER Selb Naturlerlebnistage U13 006 VER Selb Naturlerlebnistage U13 007 VER Selb Naturlerlebnistage U9 008

Die Wölfe wollen Schwung aus Traumstart mitnehmen.

Eishockey-Sommerpause – für alle Eishockeyfans in der Region die schlimmste Zeit des Jahres. Viele Fans der kleinen schwarzen Hartgummischeibe fiebern schon wieder den Tag entgegen, wenn es in die NETZSCH-Arena geht und es in im weiten Rund nach Eis riecht.

Einen kleinen Vorgeschmack gab es im Rahmen der Naturerlebnistage, einer Veranstaltung der Selb 2023 gGmbH, die am 01.01.2017 gegründet wurde und für die Ausführung der Bayerisch-Tschechische-Freundschaftswochen Selb / Aš 2023 zuständig ist.

Unter dem Motto GRENZENLOS AKTIV! fand am letzten Wochenende der erste größere Event statt, als auf dem gesamten Selber Goldberg grenzübergreifende Outdoor-Programme angeboten wurden, welche darauf abzielten, den Besuchern einen Gesamtüberblick über die vielfältigen Freizeitangebote im Fichtelgebirge und der Nachbarregion zu verschaffen und die Wertschätzung für die Natur und die Landschaft zu fördern.

Geschäftsführerin Christine Schlockermann und ihr Organisationsteam hielten Wort und stellten an zwei spannenden Aktiv-Tagen dank vieler Vereine und Dienstleister ein breites Rahmenprogramm für ein überregionales Publikum aus der Region und aus Tschechien, Thüringen und Sachsen auf die Beine.

Beim VER war immer was los und geboten

Einer der Hingucker unter den zig Anbietern und Ständen war eine extra für diese zwei Tage aufgebaute Kunstbahn, welche seitens des VER Selb Nachwuchses beide Tage über betreut und natürlich für verschiedenste Aktionen genutzt wurde.

Der VER-Nachwuchs präsentierte sich mit seinen Nachwuchsteams U7, U9/U13 und zeigte den Zuschauern das Einmaleins des Eishockeys, ehe kleine Vergleichskämpfe den zahlreichen Zuschauern einen Eindruck vermittelten, warum Eishockey die schnellste Mannschaftssportart der Welt ist.
Das U9-Spiel wurde geleitet von Trainer Sebastian Jahn, die Show-Trainingseinheit der U7 übernahm Trainer Heinz Krug und als Schiedsrichter beim Testspiel der U13 agierten Trainer Cory Holden und Eric Lassan.

VER Selb kann mehr als nur Eishockey

Aber auch andere Sparten des VER Selb zeigten ihr Können auf der Kunstbahn, welche direkt gegenüber dem Festzelt ihren Platz hatte. Die kleinste, aber erfolgreichste Sparte Eisstock, bewies beim Showtraining sehr viel Zielwasser und Genauigkeit, ehe die Eiskunstläufer auf dem kleinen Rund die eine oder andere Pirouette drehten. Trainerin Anette Dürrschmidt war stolz auf ihre beiden Läuferinnen Jule Baumgärtel und Thora Seibt, die ihre Kür perfekt abspielten. Und in den Pausen zwischen den unterschiedlichsten Darbietungen der VER-Abteilungen gab es für die Besucher die Möglichkeit mit ausgeliehenen Schlittschuhen auch die eine oder andere Runde auf dem rutschigen Element zu drehen.

Ondruschka & Co. bewundern „Goldberg-Arena“

Am VER-Pavillon und der Kunstbahn war an beiden Tagen immer was los. Unter den neugierigen bzw. interessierten Zuschauern mischten sich auch bekannte Gesichter wie die VER-Cracks Florian Ondruschka, Lanny Gare, Dennis Schiener und Benedikt Böhringer.

Alles in Allem: Die Naturerlebnistage waren ein voller Erfolg, auch beim VER Selb war man voll des Lobes. Abschließend VER-Nachwuchschef Cory Holden:

Die Kinder hatten riesen Spaß und waren am Abend nach den vielen Trainings- und Spieleinheiten kräftemässig völlig kaputt

Zur Qualität der Kunstbahn äußerte sich der langjährige Trainer der 1. Mannschaft und beim VER als Eismeister eingesetzte Cory Holden durchaus positiv:

Auf der Kunstbahn rutscht man natürlich nicht so wie auf Eis, d.h. es macht das Schlittschuhlaufen schwieriger. Aber dafür ist es eine super Möglichkeit, im Sommer auf Schlittschuhen trainieren zu können

so Holden.

Ähnlich sah es auch VER-Boss Jürgen Golly:

Eine wirklich starke Sache, so was kannte ich bislang nur aus dem Fernsehen, jetzt haben wir so etwas auf dem Goldberg

so Golly grinsend.

Der VER Selb und seine Nachwuchsabteilung bedanken sich für die Planung, Organisation und Standbetreuung bei VER-Nachwuchsleiter Wolfgang Schwarzer sowie beim Veranstalter für das super Event.

Beitragsserien: Wölfe hinter den Kulissen