Heute Vor 20 Jahren – Ein Ganzer „schwarzer Moment“ Im Selber Eishockey: Jaroslav Hauer Stirbt Auf Dem Eis …
VER Selb Eishockey

Saison 1998/1999 – 1. Liga Süd

Es war der 27. Dezember 1998, neun Minuten war die Partie zwischen dem EHC Straubing und den Selber Wölfen im Eisstadion am Pulverturm in Straubing alt, da schlug das Schicksal gnadenlos zu:


Jaroslav Hauer bricht auf dem Weg zur Auswechselbank vor der Selber Bank zusammen, bleibt regungslos auf dem Eis liegen. Schiedsrichter Drews unterbricht sofort die Partie. Viele im Stadion ahnen Schlimmes, als Jaro regungslos auf einer Bahre vom Eis getragen wird.

Was keiner wissen kann:
Jaro Hauer ist zu diesem Zeitpunkt bereits tot.

Alle sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen scheiterten vergeblich, über 90 Minuten kämpfte ein mehrköpfiges Ärzteteam vergeblich um Hauer´s Leben.
Jaro und das Ärzteteam hatten keine Chance – Herz-Sekundentod.

Auch heute, 20 Jahre später, sind wir immer noch fassungslos und sprachlos über die ereigneten Geschehnisse des 27.Dezember 1998.
Viele, die einst live im Stadion dabei waren, werden diesen Tag nie aus ihrem Gedächtnis verlieren, als Jaro Hauer, im Alter von nur 36 Jahren, auf dem Straubinger Eis sein Leben verlor.

Jaroslav hat sein ganzes Leben seiner großen Leidenschaft – dem Eishockey – gewidmet. Er war bei jedem Spiel auf dem Eis mit Herz und Seele bei der Sache, er war ein absoluter Mustersportler und äußerst beliebt bei den Fans.

Aber mit Jaro verlor das Selber Eishockey nicht nur einen tadellosen Sportsmann, sondern auch einen sehr guten Freund.

Wir alle werden Jaroslav Hauer stets in Erinnerung behalten und sind im Herzen bei seiner Familie und allen Angehörigen.

RUHE IN FRIEDEN LIEBER JARO

Beitragsserien: Wölfe hinter den Kulissen