Das War´s – Saisonende Für Lukas Pozivil

Komplikationen im Heilungsprozess erfordern erneute OP

Die Hauptrunde klingt für unsere Wölfe am kommenden Wochenende mit zwei Oberpfalzderbys gegen Regensburg und Weiden aus.
Während für Fans und Spieler ab dem 11. Januar 2019 dann die mit Spannung erwartete Meisterschaftsrunde startet, wo es vorrangig darum geht, sich eine gute sportliche Ausgangsposition für die im Anschluss startenden Playoffs zu verschaffen, ist nach Ryan McDonough auch für Lukas Pozivil verletzungsbedingt der Eishockeywinter vorzeitig beendet.

Bekanntlich zog sich der 36jährige Routinier im Testspiel gegen Prag am 21.September ohne gegnerische Einwirkung einen komplizierten Fußbruch zu, was dazu führte, dass der gebürtige Tscheche bis dato kein Pflichtspiel in der laufenden Hauptrunde für seine Wölfe absolvieren konnte.

Pozivil, der seit letzter Saison bei den Wölfen unter Vertrag steht und in 44 Spielen 5 Tore, 26 Vorlagen (bei 32 Strafminuten) beisteuerte, war aufgrund seiner Erfahrung als ein wichtiger Eckpfeiler in der ansonsten sehr jungen Wölfe-Defensive fest eingeplant.

Traurige Gewissheit – vorzeitiges verletzungsbedingtes Saisonaus

Lange Zeit herrschte bei Pozivil wie auch den Verantwortlichen große Zuversicht, dass er spätestens zum Jahresende 2018 wieder eingreifen kann. Daraus wurde nun nichts, was seit einigen Tagen nun spruchreif ist.

Aufgrund von aufgetretenen Komplikationen, die eine weitere Operation dringend erforderlich machen, ist für Pozivil die Saison beendet bzw. eine Rückkehr auf das Eis in der laufenden Saison nicht mehr möglich.

„Lukas war bis zum Schluss positiv gestimmt und hoffte lange, in dieser Serie noch einmal eingreifen zu können. Nun wird ein weiterer Arzttermin entscheiden, für welche Operationsvariante man sich letztendlich entscheiden wird, damit endlich der Heilungsprozess starten kann. Lukas, der zuletzt mit Krücken im Stadion als Zuschauer fungierte, ist am Boden zerstört, aber er ist ein Kämpfer und er wird sich durchbeißen und wieder 100%ig fit zurückkommen, um seinen Beruf Eishockeyspieler ausüben zu können“

so 2.VER-Vorstand Thomas Manzei.

Der VER Selb e.V. wünscht Lukas alles Gute, einen gutverlaufenden operativen Eingriff und schnelle Genesung.

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2018/2019