„Wir Haben Charakterlich Und Spielerisch Gute Jungs“ – Wölfe-Kapitän Florian Ondruschka Im Interview

Er ist 30 Jahre jung, stand bereits mit 15 Jahren im Oberligakader des damaligen ERC Selb, hat über 550 Spiele in der höchsten deutschen Spielklasse absolviert und stand 6 Jahre im Kader der deutschen Nationalmannschaft. In seiner zweiten Saison sorgt er für stabile Verhältnisse in der Defensive und ist für viele Nachwuchscracks das Vorbild schlechthin. Die Rede ist von unserem Kapitän Florian Ondruschka.

Florian, vor zwei Jahren bist Du von Straubing zurück in die Heimat gewechselt. Wie haben sich die Selber Wölfe, Deiner Meinung nach, in dieser Zeit verändert?

Letztes Jahr hatten wir eine eingespielte und routinierte Mannschaft, mit vielen etablierten Spielern. Dieses Jahr gab es in der Defensive einen Umbruch. Wir haben einige junge Spieler dazu bekommen, welche sich schnell integriert haben.

Zu Deiner Aufgabe gehört es auch, junge Spieler an die rauhe Oberligaluft heranzuführen. Können sich die Wölfefans in den nächsten Jahren auf neue Talente freuen?

Mit Mauriz und Lukas habe ich im Sommer zusammengearbeitet. Sie haben hart gearbeitet und bekommen ihre Eiszeit. Es freut mich, dass sich die harte Arbeit für die Jungs auszahlt. Sie müssen die nächsten beiden Sommer nutzen, um körperlich weiter zuzulegen. Beide haben den Willen und das Talent. Max Gimmel – Verteidiger in der Jugend – traue ich den Sprung in den nächsten Jahren zu, er hat das Potenzial und mit 1,90m ideale Voraussetzungen.

Du warst viele Jahre lang Profisportler. Was möchtest Du jungen Nachwuchsspielern, die Dir nacheifern, mit auf dem Weg geben?

Sie müssen bereits im Nachwuchs hart arbeiten, im Sommer wie im Winter. Talent reicht alleine nicht.

Jedes Jahr hört man die Oberliga wird immer stärker. Ist das so?

Ich bin erst 2 Jahre dabei. Das müssen andere beurteilen.

Das Team hat einen Umbruch hinter sich, altgediente Spieler gingen, neue und auch unbekannte Spieler haben sich unseren Wölfen angeschlossen. Dachtest Du vor der Saison, dass
dies alles so problemlos geht?

Ich kannte die neuen Spieler nicht, deshalb war es vor der Saison schwierig für Prognosen. Wir haben charakterlich und spielerisch gute Jungs bekommen. Es freut mich, dass wir bis jetzt viele Punkte geholt haben.

Das erste Ziel ist geschafft. Nach der Hauptrunde stehen wir jetzt auf Platz 3. Wohin geht die Reise?

Wir müssen alles tun, um unter die TOP 4 zu kommen. Speziell das Defensivverhalten wird in den nächsten Wochen wichtig sein und da haben wir noch Luft nach oben (siehe Weiden).

Ein Blick in die Zukunft: Wo siehst Du dich in 5 Jahren, was Eishockey angeht?

Als aktiver Spieler: wahrscheinlich im wohlverdienten Ruhestand. 🙂 Aber es gibt ja auch noch andere Aufgaben im Verein…

Bitte vervollständige folgenden Satz: Die Selber Wölfe erreichen das PlayOff-Finale, weil…

…sie mit einer herausragenden Torhüterleistung (die brauchen wir) und einem Team überzeugen, das trotz allem Offensivdrang, konstant die Arbeit nach hinten nicht vernachlässigt.

Sechs kurze Fragen:
Gibt es für Dich ein besonderes Ritual vor dem Spiel?

Der Ablauf vor den Spielen und im Warmup ist immer gleich.

Wie bist Du eigentlich auf deine Rückennummer #17 gekommen?

Die habe ich als kleiner Junge im Nachwuchs bekommen.

Was würdest Du gerne mal in der Netzsch-Arena erleben?

Ein Länderspiel durfte ich hier schon machen, ein Finale wäre natürlich ein Traum. Und natürlich wäre es schön, einmal vor ausverkauftem Haus zu spielen.

Wenn Du nicht Eishockey-Profi wärst, dann?

Wahrscheinlich Polizist

Was würdest Du nie tun?

Für Bayreuth spielen!!!

Wofür schaltest Du den Fernseher ein – und wann aus?

Ich schalte ein: Wenn Gladbach spielt. Ich schalte aus: Wenn Gladbach hinten liegt:😊)

Das Interview führte Frank Thierfelder – Mitglied VER Selb Presseteam

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2017 / 2018