4R6A7643 1
4R6A7643 1
4R6A7668 2
4R6A7713 3
4R6A7731 4
4R6A7742 5
4R6A7744 6
4R6A7760 7
4R6A7778 8
4R6A7800 9
4R6A7820 10
4R6A7858 11
4R6A7866 12
4R6A7877 13
4R6A7895 14
4R6A7904 15
4R6A7917 16
4R6A7970 17
4R6A7979 18
4R6A8064 19
4R6A8070 20
4R6A8126 21
4R6A8154 22
4R6A7643 1 4R6A7668 2 4R6A7713 3 4R6A7731 4 4R6A7742 5 4R6A7744 6 4R6A7760 7 4R6A7778 8 4R6A7800 9 4R6A7820 10 4R6A7858 11 4R6A7866 12 4R6A7877 13 4R6A7895 14 4R6A7904 15 4R6A7917 16 4R6A7970 17 4R6A7979 18 4R6A8064 19 4R6A8070 20 4R6A8126 21 4R6A8154 22

Selber Wölfe vs. ERC Bulls Sonthofen 3:2 (1:1; 2:0; 0:1)

Ein rundumgelungener Oberligastart unserer Wölfe ist perfekt. Dem Auswärtserfolg in Memmingen am Freitag, lassen unsere Wölfe einen 3:2 Heimsieg über den ERC Bulls Sonthofen folgen. Den Grundstein für den ersten Erfolg vor heimischer Kulisse legen unsere Jungs im Mittelabschnitt. Ein effektiv angelegtes Überzahlspiel mit zwei erzielten Treffern, sowie eine insgesamt sehr starke Defensivleistung sind die Schlüssel zum verdienten Heimdreier gegen die Allgäuer.

„Geburtstagskind“ Kolb mit Heimpremierentreffer

Unsere Wölfe kommen gut aus den Startlöchern, nach nur 31 Sekunden kreuzt Dorr gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, kann aber im letzten Moment entscheidend gestört werden. Auch Sonthofen versteckt sich keineswegs, es entwickelt sich ein munteres, für die Zuschauer unterhaltsames Spiel. Unsere Wölfe tun sich schwer, Sonthofen steht gut, das von Bulls-Trainer Heiko Vogler ausgegebene Ziel „Selb so lang wie möglich unter Druck setzen“ gehört sehr schnell der Vergangenheit an, mit zunehmender Spielzeit kommen unsere Cracks immer stärker auf. Der Druck auf das Gästetor wird größer, Pozivil und Ondruschka mit gefährlichen Schüssen aus dem Hinterhalt, auch Moosberger, der in eigener Unterzahl durchbricht, wird fair gestoppt. Wölfe-Verteidiger Kolb, der gestern seinen 21. Geburtstag feierte, ist es vorbehalten, die längst überfällige Führung zu markieren. Letztere hat aber nur 37 Sekunden Bestand. Unsere Defensive, an diesem Abend nur selten wacklig und unkonzentriert einmal nicht im Bilde. Die Gäste nutzen dies zum 1:1 Ausgleich.

Wölfe überrollen Bulls

Ein sehr starkes zweites Wölfe-Drittel bekommen die Zuschauer zu sehen. Unsere Cracks starten wie die Feuerwehr, setzen den Gegner aus Sonthofen gewaltig unter Druck, der sich nur schwer davon befreien kann. Angriff auf Angriff rollt auf das Gästetor von Glatzel. Unsere Wölfe investieren viel und werden belohnt. In Überzahl bringt Wölfe-Kapitän Ondruschka seine Farben mit 2:1 in Front, wenig später hat Dorr das 3:1 auf dem Schläger. Die knappe Führung schmeichelhaft aus Sicht der Gastgeber, zu dominant treten unsere Wölfe auf, auch wenn sich dies vorerst nicht auf der Anzeigentafel niederschlägt. Ein weiterer Wölfe-Treffer liegt förmlich in der Luft, aber Pozivil, Dorr oder auch Schiener in aussichtsreicher Position scheitern an Goalie Glatzel. Bei Ondruschka´s Chance haben viele schon den Torschrei auf den Lippen, kurz später ist es dann endlich soweit. Erneut schlagen unsere Wölfe in Überzahl zu – kurz vor Strafzeitablauf – steht Mudryk goldrichtig und schießt zum längst überfällig und vielumjubelten 3:1 ein.

Wölfe cool und abgeklärt

Spiel vorzeitig entschieden, oder kommen die Gäste nochmals ran? Ergebnistechnisch letzteres. Ein Überzahltreffer der Allgäuer sorgt für den 3:2 Anschlusstreffer nach nur 135 Sekunden im Schlussabschnitt. Der danach befürchtete Sturmlauf der Allgäuer bleibt aber (zum Glück) aus. Ein Verdienst unserer Wölfe, die extrem abgeklärt und cool agieren und den Gegner nahezu nicht ins Spiel kommen lassen. Der Heimdreier gerät zu keinem Zeitpunkt mehr ernsthaft in Gefahr, Geisberger, Kolb oder Piwowarczyk haben ihrerseits noch gute Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen.
Aus einem mannschaftlich geschlossen auftretendem Wolfsrudel wird nach dem Spiel David Hördler zum besten Spieler seiner Mannschaft gewählt. Der 37jährige, der seit 2011 wieder in Selb ist, absolvierte heute sein 500stes Spiel im Wölfe-Trikot.
Auch Wölfe-Coach Henry Thom zeigte sich nach dem Spiel überglücklich.

„Nach dem 1:1 und besonders nach dem 3:2, wo viele dachten, jetzt kippt die Partie, blieben meine Jungs völlig cool und standen defensiv sehr stark, Respekt an das komplette Team

Devils und Islanders die nächsten Gegner

Am kommenden Freitag dürfen sich alle Eishockeyfans in der Region auf das erste Derby freuen – um 20.00 Uhr gastiert der Nachbarschaftsrivale Blue Devils Weiden in der NETZSCH-Arena. Sonntag steht für unsere Schützlinge die sehr lange Busfahrt an den Bodensee auf dem Programm. Um 18.00 Uhr gibt es hier das Eröffnungsbully in der dortigen Eissportarena in der Eichwaldstraße zwischen den Lindau Islanders und unseren Selber Wölfen.

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie bei unserem offiziellen Medienpartner Frankenpost.

Fotos: Mario Wiedel

Mannschaftsaufstellungen

Selber Wölfe:

Deske (Kümpel) – Ondruschka, Silbermann, Kolb, Pozivil, Müller, Kremer (Böhringer) – Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger, Moosberger, Gare, Dorr, Schiener, Hördler, Neumann, Penc (Klughardt)

ERC Bulls Sonthofen:

Glatzel (Harß) – Kames, Hruzik, Rau, Morgan, Botzenhardt, Lucas – Voit Stanley, Müller, Carciola, Sternheimer, Guth, Sill, Forster, Noack, Wittmann C., Berger, Wittmann R.,

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

Tore: 7. Min. 1:0 Kolb (Geisberger, Pozivil); 7. Min. 1:1 Sternheimer (Carciola, Guth); 22. Min. 2:1 Ondruschka (Mudryk, Piwowarczyk; 5/4); 38. Min. 3:1 Mudryk (Dorr, Kolb; 5/4); 43. Min. 3:2 Stanley (Carciola, Sternheimer; 5/4)

Strafzeiten: Selb 10, Sonthofen 8
Schiedsrichter: Sicorschi (Reitz, Velkoski)
Zuschauer: 1.845

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2017/2018