4R6A0004 8
4R6A0004 8
4R6A0022 9
4R6A0053 10
4R6A0110 11
4R6A0117 12
4R6A0125 13
4R6A0137 14
4R6A0169 15
4R6A0197 16
4R6A0299 17
4R6A0303 18
4R6A0311 19
4R6A0313 20
4R6A0327 21
4R6A0331 22
4R6A0339 23
4R6A0345 24
4R6A0361 25
4R6A0395 26
4R6A9925 1
4R6A9929 2
4R6A9934 3
4R6A9950 4
4R6A9955 5
4R6A9978 6
4R6A9994 7
4R6A0004 8 4R6A0022 9 4R6A0053 10 4R6A0110 11 4R6A0117 12 4R6A0125 13 4R6A0137 14 4R6A0169 15 4R6A0197 16 4R6A0299 17 4R6A0303 18 4R6A0311 19 4R6A0313 20 4R6A0327 21 4R6A0331 22 4R6A0339 23 4R6A0345 24 4R6A0361 25 4R6A0395 26 4R6A9925 1 4R6A9929 2 4R6A9934 3 4R6A9950 4 4R6A9955 5 4R6A9978 6 4R6A9994 7

Selber Wölfe vs. EC Peiting 7:3 (2:0; 3:1; 2:2)

Einen überraschend klaren und ungefährdeten Sieg konnten unsere Selber Wölfe in der heimischen NETZSCH-Arena gegen den direkten Konkurrenten um einen der ersten vier Tabellenplätze aus Peiting einfahren. Die Niederlage in Rosenheim zwei Tage vorher hatten die Mannen von Trainer Henry Thom schnell abgehakt und ließen Peiting spätestens ab der sechsten Spielminute kaum zur Entfaltung kommen. Glückwunsch auch an unseren Youngster Lukas Klughardt, der sein erstes Pflichtspieltor in der ersten Mannschaft markieren konnte.

Moosberger mit wichtigem Führungstreffer

Die Anfangsminuten gehörten den Peitingern. Unsere Mannschaft hatte sichtlich Mühe im Spielaufbau, die Gäste machten den wacheren Eindruck und hatten auch die ersten Tormöglichkeiten. So vergab Dietz eine hundertprozentige Chance, als er frei vor dem leeren Tor die Scheibe an selbigen vorbei schob. Später rettete Deske im Selber Tor gegen Stauder in höchster Not. Spätestens ab der sechsten Minute hatte sich unsere Mannschaft gefangen und nahm das Heft in die Hand. Gare, Piwowarczyk und Geisberger konnten sich gut vor dem gegnerischen Tor festbeißen, kamen aber nicht zum Abschluss. Kurz darauf gelang Moosberger durch einen Konter der wichtige Führungstreffer. Mudryk hatte wunderbar quergelegt und Moosberger ließ Gästetorhüter Henne mit einem trockenen Schuss keine Chance. Im Anschluss hatten wir unter anderem durch Kolb, Schiener und McDonald einige Chancen die Führung auszubauen, ehe McDonald ein Zuspiel von Mudryk zum zwischenzeitlichen 2:0 verwertete. Unser Team hatte das Spielgeschehen nun sehr gut im Griff und wenn der Gegner doch einmal – wie in Person von Krabbat (13.Minute) oder Wagner (20.Minute) – gefährlich durchkam, stand da auch noch ein gut aufgelegter Deske im Wölfe-Tor.

Wölfe entscheiden das Spiel in Überzahl

Auch im zweiten Spielabschnitt waren unsere Jungs am Drücker und bauten die Führung weiter aus. Zunächst war es erneut Moosberger, der ein Zuspiel von Mudryk humorlos in den Winkel „tackerte“, ehe McDonald und Gare mit je einem Tor in Überzahl – Heger hatte sich durch ein Stockfoul eine 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe eingehandelt – den Spielstand weiter nach oben schraubten. Peiting konnte sich jetzt bei Goalie Henne und der Tatsache, dass unsere Wölfe es teilweise zu schön ausspielen wollten, bedanken, dass sie nicht noch höher in Rückstand gerieten. Selbst in Unterzahl erspielten sich unsere Jungs immer wieder klare Torchancen. Kurz vor der zweiten Drittelpause konnte der auffälligste Gästeakteur Morris mit einem Gewaltschuss den ersten Treffer für seine Farben markieren.

Schiedsrichter drückt dem Spiel seinen Stempel auf

Das Spiel war nach 40 Minuten eigentlich so gut wie entschieden. Aus unerfindlichen Gründen stellte sich nun aber Hauptschiedsrichter Fröhlich in den Vordergrund, der auf beiden Seiten durch kleinliche und teils unverständliche Entscheidungen den Spielfluss komplett zerstörte und ohne Not Unruhe in ein bis dahin durchaus faires Spiel brachte. Zunächst ließ sich unsere Mannschaft davon nicht beirren. Geisberger brachte die Scheibe in absoluter Bedrängnis nach Anspiel von Pozivil mit dem Rücken zum Tor an Verteidiger und Torhüter in Überzahl über die Linie. Anschließend hatte Youngster Klughardt Grund zum Jubeln: Er lenkte einen Müller-Schuss zum zwischenzeitlichen 7:1 in die Maschen und erzielte somit seinen ersten Pflichtspieltreffer in der ersten Mannschaft. Wagner und Stauder konnten zum Schluss noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.

Nachholspiel in Waldkraiburg am Dienstag

Bereits am Dienstag müssen unsere Wölfe schon wieder aufs Eis: Das wegen eines Lochs im Eis abgebrochene Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg „Die Löwen“ wird am Dienstag in Waldkraiburg nachgeholt. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Das nächste Heimspiel unserer Wölfe steigt am kommenden Freitag um 20:00 Uhr gegen den ERC Bulls Sonthofen in der NETZSCH-Arena.

 

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie bei unserem offiziellen Medienpartner Frankenpost.

Fotos: Mario Wiedel

Mannschaftsaufstellungen

Selber Wölfe:

Deske (Kümpel) – Ondruschka, Müller, Kolb, Pozivil, Böhringer, Kremer – McDonald, Mudryk, Moosberger, Piwowarczyk, Gare, Geisberger, Schiener, Hördler, Neumann, Klughardt

EC Peiting:

Henne (Kornreder) – Frankenberg, Feuerecker, Weyrich, Miller – Morris, Saal, Gohlke, Heger, Wachter, Stauder, Dietz, Krabbat, Kostourek, Andrä, Wagner

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

7. Min. 1:0 Moosberger (Mudryk, McDonald)
10. Min. 2:0 McDonald (Moosberger, Mudryk)
27. Min. 3:0 Moosberger (Mudryk, McDonald)
28. Min. 4:0 McDonald (Moosberger, Müller; 5/4)
28. Min. 5:0 Gare (Geisberger, Pozivil; 5/4)
39. Min. 5:1 Morris (Wachter)
46. Min. 6:1 Geisberger (Pozivil, Gare; 5/4)
50. Min. 7:1 Klughardt (Müller, McDonald)
51. Min. 7:2 Wagner (Kostourek, Wachter)
57. Min. 7:3 Stauder (Weyrich, Morris)

Zuschauer: 1.515
Strafzeiten: Selb 16, Peiting 22 + 5 + SD für Heger + 10 für Dietz
Schiedsrichter: Fröhlich (Giel, Karrenberg)

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2017 / 2018