Schönheide Und Weiden Entscheiden über Die Play-Offs

In der Eishockey Oberliga Süd steht für die Selber Wölfe das vorletzte Heimspiel und die letzte Auswärtspartie auf dem Programm.

In Weiden gilt es noch ein bisschen Wiedergutmachung zu betreiben und Schönheide könnte das Zünglein an der Waage werden.

Für Jared Mudryk könnte sich der Kreis schließen

Für den EHV Schönheide steht die Sommerpause ab März bereits fest. Doch der Tabellenletzte könnte gerade für unsere Wölfe das so oft zitierte Zünglein an der Waage werden. Denn die beiden Gegner der Sachsen an diesem Wochenende heißen Selb und Deggendorf, die punktgleich auf den Rängen sechs und sieben liegen. Und um nichts anderes als den direkten Play-Off-Platz-Sechs geht es in den verbleibenden drei Spielen.

Nicht denken, einfach rausgehen, Punkte einfahren. Und auch wenn es mal einen Rückschlag geben sollte, sind wir stark genug um uns nicht unterkriegen zu lassen. Und außerdem kommt ein langerwarteter Impuls zurück in die Mannschaft. Wenn heute Abend am Abschlusstraining nichts schief läuft und er wie die vergangenen beiden Wochen trainiert, wird Jared Mudryk auf dem Eis stehen. Das freut mich, das freut die Mannschaft aber vor allem freut es Jared. Er ist heiß!

sagt Headcoach Henry Thom. Mudryk war vor gut zehn Wochen im Heimspiel gegen eben den EHV Schönheide mit schwerer Gehirnerschütterung vom Eis getragen worden. Jetzt ist unsere #11 wohl endlich zurück.

Schneider fällt weiter aus, Botzenhardt fraglich, Galvez beginnt mit Physio

Somit sind die Wölfe seit gefühlten Ewigkeiten größtenteils wieder komplett. Und schon deshalb muss das Ziel heißen, Pre-Play-Offs vermeiden.

Das würde enorm helfen, egal gegen wen es dann in der ersten Runde geht. Denn dann haben wir eine Woche frei, können noch etwas an der Fitness arbeiten und die kleinen Blessuren auskurieren. Fitte Mannschaft, glückliche Stimmung, bessere Leistung.

Ob Thomas Botzenhardt an diesem Wochenende mitwirken kann, bleibt bis kurz vor Anpfiff fraglich. Botzenhardt hat nach wie vor Probleme mit einer Handverletzung aus dem Deggendorf-Spiel. Für Tim Schneider kommt ein Einsatz nach Leistenproblemen nach wie vor zu früh. Positive Nachrichten gibt es hingegen für Michael Galvez. Er konnte nach seinem Fußbruch Krücken und Schiene ablegen und befindet sich bereits in der Reha.

In Weiden ein kleines Stück Wiedergutmachung betreiben

Nicht ganz so rosig sind die Erinnerungen an die Blue Devils Weiden in dieser Saison. Hat man gegen Schönheide in drei Spielen bisher neun Punkte geholt (8:1, 5:1, 4:2) setzte es eine herbe 3:9-Niederlage in der Hans-Schröpf-Arena.

Die Mannschaft hat sich damals nicht gut verkauft, sie weiß das. Und deshalb wollen wir uns diesmal umso besser verkaufen und zeigen, was wir wirklich können.

Was das bedeuten kann, hat der EV Weiden in dieser Saison auch schon erfahren. Im ersten Spiel beider Mannschaften schickten die Wölfe den Kontrahenten mit 9:1 zurück in die Oberpfalz. Die dritte Partie endete mit 5:4.

Eines ist klar – an diesem Wochenende entscheidet sich wohl die direkte Play-Off-Teilnahme. Man könnte jedenfalls viel dafür tun. Beim letzten Spiel der Hauptrunde für diese Saison steht dann am Freitag in einer Woche das letzte Oberfrankenderby gegen die Bayreuth Tigers an.

Erstes Bully gegen EHV Schönheide in der NETZSCH-Arena ist Freitag um 20:00 Uhr. Die Partie am Sonntag in Weiden beginnt um 18:30 Uhr.

Vorsorglich und fristgerecht eingereicht

Der VER Selb e.V. hat die Bewerbung bei einem eventuellen Aufstieg für die DEL II fristgerecht eingereicht.

Wir wollten einfach auf der sicheren Seite sein. Wir wissen das die sportliche Situation momentan nicht nach Aufstieg aussieht. Die Bürgschaft ist jedoch hinterlegt und am Ende weiß man nie, was in den Play-Offs passiert.

sagt Vorstand Jürgen Golly.

Die Bewerbung musste bis 15. Februar eingereicht werden. Dazu ist eine Bürgschaft in Höhe von 25.000€ zu hinterlegen. Der VER Selb e.V. ist beiden Anforderungen innerhalb der Frist gerecht geworden.

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2015 / 2016