1
1
4R6A3713 1
4R6A3606 1
4R6A3716 2
4R6A3768 5
4R6A3724 4
4R6A3719 3
1 4R6A3713 1 4R6A3606 1 4R6A3716 2 4R6A3768 5 4R6A3724 4 4R6A3719 3

In einem hektischen Spiel besiegen die Mannen um Coach Holden den ERC Sonthofen mit 4:6

Das Spiel in Kürze zusammengefasst

Trotz vier erzielter Treffer im ersten Abschnitt müssen die Wölfe bis zur 56.Minute warten ehe Dennis Schiener einen Blackout der Gäste zum Siegtreffer nutzt.

Torreiches erstes Drittel

Die Begegnung begann denkbar ungünstig für die Wölfe. Keine vier Minuten waren gespielt, da durfte Tim Schneider auf der Strafbank Platz nehmen. Die Überzahl nutzen die Gastgeber prompt und erzielten den Führungstreffer. Craig Voakes war es, der auf Zuspiel des Top Scorers in der Oberliga Süd, Jordan Baker, einnetzte. Das aber schmeckte den Wölfen überhaupt nicht: Nur 19 Sekunden später fasste sich Wölfe Kapitän Christopher Schadewaldt ein Herz, zog von der der blauen Linie ab und markierte den Ausgleich. Der Gastgeber kurzzeitig von der Rolle. Dies nutzte in der 8. Minute Lanny Gare der seine Farben in Führung schoss. Doch auch die “Bulls” zeigten Moral und steckten nicht auf. Wiederum war es Craig Voakes der sich den Puck schnappt, Botzenhardt umkurvt, die Hartgummischeibe zwischen die Schoner von Marko Suvelo zirkelt und somit den Ausgleich erzielt. “Das kann ich auch” dachte sich wohl Lanny Gare nur 24 Sekunden später als er, auf Zuspiel von Thomas Botzenhardt, die Abwehr der “Bulls” alt aussehen ließ und die “Wölfe” mit 2:3 in Führung schoss. Die Chance zum Ausgleich bot sich den Gastgebern in der 17. Minute. Nikki Meier musste wegen Spielverzögerung für zwei Minuten auf die Strafbank.
Doch das Tor machten die Wölfe. Achim Moosberger eiskalt in Unterzahl mit einem Shorthander zum 2:4!

Wölfe im Mittelabschnitt in Bedrängnis

Wenig Sehenswertes konnten die etwa zwanzig mitgereisten Fans aus Oberfranken dann im zweiten Drittel von Ihrer Mannschaft sehen. Die Gastgeber hingegen drängten auf den Anschlusstreffer und erspielten sich die ein oder andere Chance. In der 29. Minute war es dann soweit. Markus Vaitl schlenzte den Puck über die linke Schulter von Marko Suvelo in die Maschen.

Zitterpartie im Schlussabschnitt

Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte sich Michel Maaßen durchsetzen und die Führung auf 3:5 erhöhen. Die “Bulls” antworteten nun mit wütenden Angriffen. Wieder war es Nikki Meier der die Strafbank hütete. Diese Gelegenheit ließ sich Jordan Baker nicht nehmen und verkürzte auf 4:5.
Kuriose Szene dann in der 56 Minute:
Nach einem Check an Wölfe-Keeper Suvelo zeigten die Unparteiischen Strafzeit an. Suvelo machte sich daraufhin auf den Weg zur Bank. Was jedoch den Keeper der “Bulls”, Korbinian Sertl, dazu bewegte an der blauen Linie zu stehen, weiß wohl nur er selbst. Egal wie, Dennis Schiener schaltete am schnellsten und erzielte den Siegtreffer.
Am Sonntag erwartet die Wölfe wieder ein heißer Tanz: Zu Gast im Vorwerk sind die Tölzer Löwen, die am heutigen Spieltag den EC Peiting mit 3:0 besiegten.

Mannschaftsaufstellungen

ERC Bulls Sonthofen

Sonthofen: Harss (ab 41. Min. Sertl) – Kröber, Neumann, Rau, Schirrmacher, Tarrach, Vogler, Kolb, Baker, Grimm, Hadraschek, Kink, Newhook, Pertl, Pfaffengut, Sabautzki, Schweiger, Sill, Vaitl, Voakes

Selber Wölfe

Suvelo (Kümpel) – Hendrikson, Schadewaldt, Eickmann, Botzenhardt, Meier, Schneider, Roos – Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger, Gare, Moosberger, Maaßen, Heilmann, Pauker, Neumann, Galvez, Schiener, Böhringer

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

5.Min 1:0 Voakes (Baker, Pertl; 5/4)
6.Min 1:1 Schadewaldt (Mudryk, Geisberger)
8.Min 1:2 Gare (Geisberger, Schadewaldt; 5/4)
11.Min 2:2 Voakes (Sill, Baker)
12.Min 2:3 Gare (Maaßen, Eickmann)
17.Min 2:4 Moosberger (Gare, Pauker; 4/5)
29.Min 3:4 Vaitl (Kolb, Sill)
44.Min 3:5 Maaßen (Gare, Moosberger)
55.Min 4:5 Baker (Sill;5/4)
56.Min 4:6 Schiener (Pauker, Schneider)

Zuschauer: 712

Strafzeiten: Sonthofen: 6 + 10 für Newhook; Selb: 14

Schiedsrichter: Hoppe (Bertele, Haas)

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2015 / 2016