Überspringen zu Hauptinhalt
† Jaroslav Hauer 09287 87607 <a title="Tickets online Sichern" Tickets bei reservix sichern

EHV Schönheide 09 vs Selber Wölfe 1:8 (0:2;0:4;1:2)

Das Spiel in Kürze zusammengefasst

Der Warnschuss kam zur rechten Zeit: Nach einem sehr durchwachsenem letzten Wochenende kommen die Wölfe mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung zu einem ungefährdeten Sieg beim EHV Schönheide. Einziges Manko bleibt der vereitelte Shutout für Kümpel.

Special Teams machen den Unterschied

Unerwartet forsch spielte Schönheide zu Beginn des ersten Abschnitts auf, eilte der Mannschaft aus dem Erzgebirge doch der Ruf voraus, sich im eigenen Drittel einzuigeln und auf Kontermöglichkeiten zu lauern. So sahen die ca. 450 mitgereisten Selber Fans zunächst einen offenen Schlagabtausch. Als in der 13. Spielminute jedoch gleich zwei Spieler der Heimmannschaft auf der Strafbank Platz nahmen, dauerte es nur 15 Sekunden bis Gare zur Führung einschießen konnte. Selb – weiter mit einem Mann mehr auf dem Eis – konnte keine zwei Minuten später durch Piwowarczyk gleich noch einmal auf 2:0 erhöhen. Wenig später dann die Chance für den Gastgeber ebenfalls bei doppelter Überzahl – Moosberger und Heilman saßen in der „Kühlbox“ – zu verkürzen. Doch der gut aufgelegte Kümpel, der den Vorzug vor Suvelo im Selber Tor erhalten hatte, parierte unter anderem ein Geschoss von Gulda.

Selb kontrolliert das Spiel nach Belieben

Die Selber Wölfe nun in allen Belangen überlegen. Sogar in Unterzahl hatte man durch Hördler die Chance, den Spielstand weiter zu erhöhen. Logische Konsequenz dann das dritte Tor für Selb: Maaßen erkämpfte sich die Scheibe, welche Moosberger über Gare schließlich verwerten konnte. Keine zwei Minuten später dann ein sehenswerter Treffer. Neumann legte den Puck durch die Beine auf Schiener, der nur noch ins verwaiste Tor einschieben musste. Selb in der Folge schon fast zu verspielt, doch die nächste Überzahlmöglichkeit wurde durch Moosberger wieder eiskalt genutzt, der einen Schuss von Eickmann unhaltbar für den Schönheider Torhüter Neumann ablenken konnte. Kurz vor der Pausensirene erhöhte Pauker dann noch auf 6:0 aus Selber Sicht.

Hähnlein verhindert Shutout für Kümpel

Im letzten Spielabschnitt taten die Selber Wölfe nur noch das Nötigste, spielten viel für die Galerie und ließen die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Schade für Torhüter Kümpel, dass durch einen verwandelten Penalty ein möglicher Shutout für ihn vereitelt wurde. Neumann konnte den alten Spielstand wieder herstellen, bevor kurz vor Schluss Piwowarczyk nochmal auf 8:1 erhöhte.

Mannschaftsaufstellungen

EHV Schönheide 09

Neumann (Modes) – Schenkel, Seifert, Köllner, Glück, Rothemund, Hähnlein, Löhmer – Wolf, Piehler, Jenka, Geier, Gulda, Trolda, Vrba, Zerbst

Selber Wölfe

Kümpel (Suvelo) – Hendrikson, Schadewaldt; Eickmann, Botzenhardt; Meier, Roos; Schneider – Piwowarczyk, Mudryk, Pauker; Moosberger, Maaßen, Gare; Heilman, Hördler, Neumann, Schiener

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

13. Min. 0:1 Gare (Mudryk, Schadewaldt; 5/3)
15. Min. 0:2 Piwowarczyk (Gare, Mudryk; 5/4)
27. Min. 0:3 Moosberger (Gare, Maaßen)
28. Min. 0:4 Schiener (Neumann, Schneider)
35. Min. 0:5 Moosberger (Eickmann, Heilman; 5/4)
40. Min. 0:6 Pauker (Mudryk, Schadewaldt; 4/4)
41. Min. 1:6 Hähnlein (Penalty)
46. Min. 1:7 Neumann (Heilman, Schiener)
60. Min. 1:8 Piwowarczyk (Mudryk, Schadewaldt; 5/4)

Zuschauer: 991

Strafzeiten: Schönheide 10, Selb 12

Schiedsrichter: Fischer (Hedwig, Preiß)

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2015/2016
An den Anfang scrollen