4R6A3554 1
4R6A3554 1
4R6A3576 3
4R6A3598 5
4R6A3605 6
4R6A3611 8
4R6A3638 10
4R6A3653 13
4R6A3793 14
4R6A3853 16
4R6A3869 17
4R6A3881 19
4R6A3899 22
4R6A3940 24
4R6A3951 26
4R6A3973 28
4R6A3992 30
4R6A4003 32
4R6A4035 34
4R6A4054 36
FPSP VER1 5spaltig 2
4R6A3554 1 4R6A3576 3 4R6A3598 5 4R6A3605 6 4R6A3611 8 4R6A3638 10 4R6A3653 13 4R6A3793 14 4R6A3853 16 4R6A3869 17 4R6A3881 19 4R6A3899 22 4R6A3940 24 4R6A3951 26 4R6A3973 28 4R6A3992 30 4R6A4003 32 4R6A4035 34 4R6A4054 36 FPSP VER1 5spaltig 2

Blue Devils Weiden vs. Selber Wölfe 2:1 (2:0; 0:1; 0:0)

Unsere Wölfe wollten im Derby beim EV Weiden Wiedergutmachung betreiben für das vergangene Null-Punkte-Wochenende. Über weite Strecken des Spiels war unsere Mannschaft auch das bessere Team, doch das Toreschießen will momentan einfach nicht so recht klappen. Es fehlte das Quäntchen Glück beim Abschluss und so musste man die Heimreise aus der Oberpfalz mit leeren Händen antreten.

Blue Devils effizient

Die Blue Devils machten von Beginn an mächtigen Druck auf das Wölfe-Tor. Unser Team war aber hellwach und hatte selber drei gute Möglichkeiten durch McDonald und McDonough. Im ersten Überzahlspiel der Blue Devils ließen unsere Wölfe fast keine Torchancen zu. Nach der Hälfte des ersten Drittels erspielten wir uns langsam ein Übergewicht in der Partie, hatten dann eine gute Chance durch McDonald, der alleine auf den Torwart zufuhr, aber scheiterte. Die zweite Unterzahlsituation unserer Wölfe war gerade drei Sekunden überstanden, da schlug es hinter Deske ein. Einen Nachschuss aus dem Gewühl heraus nutzten die Weidener zur Führung. Unsere Jungs gaben nun noch mehr Gas, mussten aber durch einen Konter einen erneuten Gegentreffer hinnehmen. Obwohl unsere Wölfe jetzt nochmal alles nach vorne warfen und mehrmals die Chance zum Anschlusstreffer hatten, ging es mit dem 2 zu 0 in die erste Pause.

McDonough weckt die Hoffnung

Im zweiten Drittel setzten sich unsere Wölfe von Beginn an im Verteidigungsdrittel der Gastgeber fest und hatten durch Schiener und Hördler zwei hochkarätige Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Beide scheiterten aber am glänzend haltenden Weidener Schlussmann. Ein doppeltes Unterzahlspiel überstanden unsere Wölfe nach großem Kampf schadlos. Das erste Überzahlspiel für unsere Farben brachte trotz mehrerer guter Möglichkeiten nichts Zählbares ein. Der Keeper der Devils war einfach nicht zu überwinden. Unsere Wölfe waren jetzt nur noch im Vorwärtsgang, aber der längst verdiente Anschlusstreffer wollte partout nicht fallen. In der 38. Minute war dann der Bann endlich gebrochen: McDonough erzielte den längst fälligen Anschlusstreffer. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Drittelpause.

Spiel auf ein Tor, aber der Ausgleich will nicht fallen

Die Oberpfälzer versuchten gleich in den Anfangsminuten des Schlussabschnitts die Entscheidung herbeizuführen. Unsere Wölfe wehrten sich mit allem was sie hatten. Sogar in Unterzahl erarbeiteten sich die Mannen von Herny Thom Chancen zum Ausgleich. Unsere Wälfe nahmen das Weidener Tor unter Dauerfeuer. Die Gastgeber konnten sich nur noch sporadisch befreien, waren aber in den wenigen Kontersituationen durchaus gefährlich. Es wollte aber einfach kein Tor mehr für unsere Farben fallen. Auch das Ziehen des Torwarts zugunsten eines sechsten Feldspielers brachte uns nichts mehr ein. Somit verlor die deutlich bessere Mannschaft auf Grund der mangelnden Chancenauswertung.

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie bei unserem offiziellen Medienpartner Frankenpost. Fotos: Mario Wiedel

Mannschaftsaufstellungen

Blue Devils Weiden

Filimonow (Wiedemann) – Herbst, Willaschek, Bäumler, Schusser, Deichstetter, Lehner, Voigt, Noe – Siller, Kroschinski, Habermann, Wolf, Kirchberger, Heinisch, Ouellett, Geisberger, Waldowsy, Abercrombie, Pronath

Selber Wölfe

Deske (Kümpel) – Müller, Kolb, Silbermann, Ondruschka, Böhringer, Kremer – McDonald, Gollenbeck, McDonough, Geigenmüller, Gare, Moosberger, Schiener, Hördler, Lüschn (Klughardt)

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

13. Min. 1:0 Heinisch (Ouellet, Abercrombie);

16. Min. 2:0 Herbst (Ouellett, Heinisch);

39. Min. 2:1 McDonough (Gollenbeck, Müller)

Zuschauer: 2.382
Strafzeiten: Weiden 4, Selb 12
Schiedsrichter: Altmann (Jürgens, Zettl)

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2018/2019