Spiel, Spaß Und Spannung Pur

Ein richtungsweisendes Wochenende?

Mit den drei Punkten aus dem Nachholspiel gegen die Eisbären Regensburg ist der Blick auf die Tabelle für unsere Wölfe mehr als erfreulich. Mit neun Punkten aus vier Spielen der Meisterrunde kann man sehr zufrieden sein, erklärt unser Coach, Henry Thom, in der WölfeVorschau. Eine Momentaufnahme bleibt es trotzdem.

Es zählen die Punkte

Sechs Punkte haben unsere Wölfe in den beiden Derbys gegen Weiden und in Regensburg erbeutet. Nicht immer schön, aber erfolgreich.

Man darf nie vergessen, dass da auch noch ein Gegner auf dem Eis steht. Klar war der Sieg gegen Weiden vielleicht ein bisschen glücklich, aber wir haben gegen eine völlig andere Weidener Mannschaft gespielt. Der neue Trainer hat viel bewegt, dass konnte man sehr deutlich sehen. Und wer fragt am Ende danach, wie wir die Punkte geholt haben?

Der Sieg in Regensburg wirkte hingegen sehr routiniert und souverän.

Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht aber waren sehr kaltschnäuzig. Wir haben das Spiel über weite Strecken kontrolliert, im richtigen Moment zugeschlagen und nicht viel zugelassen. Ich bin mit der Leistung der Jungs absolut zufrieden und wir haben sehr wichtige Punkte geholt.

Und damit den Sprung auf Platz zwei geschafft.

Harter Brocken

Eine schöne Momentaufnahme. Im Hinblick auf die beiden schweren Aufgaben, die unseren Wölfen ins Haus stehen, aber auch nicht mehr.

Wir müssen nicht darüber sprechen, dass es in Peiting schwer wird. Und es ist auch egal, ob Peiting zwei Spiele verloren hat oder nicht. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich Peiting gerade nach Niederlagen sehr schnell wieder sammelt und heiß auf Wiedergutmachung ist. Diese Mannschaft kann jeden schlagen und gerade auswärts wird es ein richtig harter Brocken.

Der Mannschaft von Sebastian Buchwieser wird jedoch ein wichtiger Sütmer fehlen. Florian Stauder hat bei der Heimniederlage gegen den Deggendorfer SC eine Spieldauerstrafe bekommen und wird somit am Freitag fehlen. Der Einsatz von Dominic Krabbat ist ebenfalls fraglich.

Der Hauptrundenmeister im Vorwerk

Und der nächste Härtetest wartet am Sonntag in der NETZSCH-Arena auf unsere Wölfe. Mit dem EV Landshut steht uns nicht nur der Meister der Hauptrunde gegenüber.

Landshut ist neben Rosenheim der absolute Topfavorit. Und jetzt sind sie auch wieder komplett. Da muss alles passen, wenn man einen solchen Gegner schlagen will. Landshut spielt seit sie wieder komplett sind mit vier Reihen und eine ist gefährlicher als die andere. Das wir es können, wissen wir. Was wir brauchen ist eine Topleistung, die Unterstützung von den Rängen und volle Konzentration. Von richtungsweisend zu sprechen ist mir zu viel. Aber die beiden Spiele am Wochenende sind nicht nur etwas Besonderes, sondern auch eminent wichtig für einen Platz unter den ersten Vier.

Peiting (6:3; 7:3) hält als Fünfter noch immer Anschluss an die begehrten vier TopPlätze der Meisterrunde, Landshut (3:2; 3:5) strebt ohnehin in Richtung Tabellenspitze.
Mehr Spannung, Spiel und Spaß geht also kaum.

Die Aufstellung

Das Comeback unseres Goalies, Niklas #29Deske, wird sich wohl noch etwas verzögern. Zwar ist Niklas bereits in Training eingestiegen, ein Einsatz am Wochenende kommt aber wohl zu früh. Daher wird der starke Rückhalt der letzten beiden Partien, Konstantin #35Kessler, unsere Wölfe auch an diesem Wochenende wieder unterstützen.

Das Wölfe-LineUp
#21Kümpel, #35Kessler – #2Silbermann, #13Böhringer, #17Ondruschka, #22Müller, #28Kolb, #55Pozivil, #98Kremer – #6Piwowarczyk, #7Hördler, #9Schiener, #11Mudryk, #16McDonald, #18Gare, #23Geisberger, #57Moosberger, #93Neumann

Spiele in der Übersicht

Freitag, 02. Februar 2018, 19:30 Uhr  I  EC Peting vs. Selber Wölfe
Sonntag, 04. Februar 2018, 18:00 Uhr  I  Selber Wölfe vs. EV Landshut

Transfermarkt geschlossen

Der Transfermarkt ist seit gestern Abend geschlossen. Der VER Selb e.V. hat sich bewusst gegen weitere Neuzugänge entschieden, da wir von unserem Konzept mit dem eigenen Nachwuchs und jungen Spielern durch die Saison zu gehen, überzeugt sind. Weitere Einsätze von Förderlizenzspielern sind natürlich auch über die Meisterrunde hinaus vorgesehen.

Beitragsserien: Meisterrunde 2017/2018