Überspringen zu Hauptinhalt
† Jaroslav Hauer 09287 87607 <a title="Tickets online Sichern" Tickets bei reservix sichern

Selber Wölfe vs. EV Pegnitz Ice Dogs 12:2 (5:1; 5:1; 2:0)

Die Generalprobe ist gelungen. Im siebten und letzten Vorbereitungsspiel zeigen sich unsere „Wölfe“ in bester Torlaune und bezwingen den spielerisch unterlegenen EV Pegnitz standesgemäß mit 12:2. Ein Ergebnis, welches einerseits nach Spielanteilen in dieser Höhe in Ordnung geht, andererseits aber nicht überbewertet werden darf, zumal die Gäste, welche nur mit 14 Feldspielern aufliefen, ihr insgesamt drittes Testspiel innerhalb von nur 48 Stunden absolvierten und kein ebenbürtiger Gegner für einen Oberligisten waren. Unsere „Wölfe“  präsentierten sich über die komplette Spielzeit als die spielbestimmende Mannschaft, die sich dank zahlreich toll herausgespielter Tore Selbstvertrauen für die am kommenden Freitag startende Saison holen konnte. Erwähnenswert: unsere „Wölfe“ schließen die Vorbereitung mit einem Zuschauerschnitt von 1.069 pro Spiel (deutliche Steigerung zu den letzten Jahren)  und verletzungsfrei ab – Youngster Klughardt durfte sich bei seinem Debüt im Oberligakader gleich in die Torschützenliste eintragen.

Piwowarczyk eröffnet Torreigen

Von Beginn an rissen unsere Kufenflitzer das Spielgeschehen an sich und drängten die Gäste in die Defensive. Angriff auf Angriff rollte auf das Pegnitzer Tor, TW Müller, einer der besten seines Teams sorgte mit zahlreichen Paraden dafür, dass seine Farben nicht früher in Rückstand gerieten. Die „Wölfe-Fans“ mussten trotz Überlegenheit ihres Teams bis zur 7.Minute ausharren, ehe Piwowarczyk den Torreigen in Überzahl eröffnete. Dann ging es schnell. Pegnitz trug nur sehr wenig zum Spiel bei und unsere „Wölfe“ nutzten den Platz auf dem Eis – sehenswert „Wölfe-Treffer“ Nummer Zwei nach einer schönen Kombination. „Schönheitsfehler“ der 1:3 Anschlusstreffer, als unsere Defensive in Unterzahl leichtfertig dem Gegner zu viel Raum zugestand. Kolb im Nachschuss mit seinem zweiten Treffer und Neumann trocken unter die Latte schraubten bis zur ersten Pause das Ergebnis leistungsgerecht in die Höhe.

Youngster Klughardt trifft bei Debüt

Munteres Scheibenschießen auch im Mittelabschnitt. Selbst wenn es unsere Cracks hin und wieder zu lässig angehen ließen, der Bayernligist hatte nicht die spielerischen Möglichkeiten – läuferisch wie stocktechnisch –  daraus Kapital zu schlagen. So sehr sich die Gäste auch bemühten, unsere „Wölfe“ immer einen Schritt schneller, immer gedanklich einen Spielzug weiter. Zum Zunge schnalzen Treffer Nummer 7 durch Moosberger, wenig später schickte Schneider Hördler mit einem langen Pass zum Torerfolg. Den Schlusspunkt im Mitteldurchgang setzte ein Youngster mit der Rückennummer 36. Lukas Klughardt, heute mit Silbermann sein Debüt gebend, stand 15 Sekunden nach Tor 9 goldrichtig und besorgte das 10:2 – den Puck ließ er sich als Andenken gleich sichern.

Geisberger macht Dutzend voll

Unsere „Wölfe“ gingen leicht vom Gas, was aber Pegnitz nicht nutzen konnte. Der Oberligist weiter tonangebend, erspielte sich zahlreiche gute Möglichkeiten, welche noch zu zwei weiteren Toren führte. Selb zeigte ansehnlich einstudierte Spielzüge, Pegnitz, die kräftemässig nichts mehr entgegenzusetzen hatten, gewährten den Hausherren den dafür notwendigen Platz. Geisberger machte mit seinem Treffer das Dutzend voll und sorgte für den Schlusspunkt einer torreichen, spielerisch sehr einseitigen Partie gegen einen Gegner, der sicherlich kein Gradmesser für die anstehenden Aufgaben ab nächster Woche im Oberligaspielbetrieb war.

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie bei unserem offiziellen Medienpartner Frankenpost.

Fotos: Mario Wiedel

Mannschaftsaufstellungen

Selber Wölfe

Stefaniszin (ab 30. Min. Kümpel) – Ondruschka, Hendrikson; Meier; Schneider, Böhringer, Silbermann –  Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger;  Dorr, Gare, Moosberger; Schiener, Kolb, Neumann, Lück, Hördler, Klughardt

EV Pegnitz

Müller (Schmidt) – Mendel, Müller, Pfleger V.,  Bogner, Fritsche – Seibel,  Adler, Skarupa,  Schmidt S., Kercs, Runge, Zeilmann, Hausauer, Schwindl

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

7. Min. 1:0 Piwowarczyk (Ondruschka, Mudryk; 5/4)
9. Min. 2:0 Moosberger (Dorr, Ondruschka)
11. Min. 3:0 Kolb (Neumann)
15. Min. 3:1 Runge (Schmidt, Seibel; 5/4)
17. Min. 4:1 Kolb
17. Min. 5:1 Neumann (Schneider)
21. Min. 6:1 Gare (Moosberger, Dorr)
27. Min. 7:1 Moosberger (Dorr, Hördler; 5/4)
31. Min. 8:1 Piwowarczyk (Hendrikson, Geisberger; 5/4)
32. Min. 8:2 Kercs
37. Min. 9:2 Hördler (Ondruschka)
38. Min. 10:2 Klughardt (Hördler)
48. Min. 11:2 Schneider (Hördler)
49. Min. 12:2 Geisberger (Piwowarczyk, Ondruschka)

Zuschauer: 754
Strafzeiten: Selb 14, Pegnitz 8
Schiedsrichter: Fischer (Hedwig, Stöber)

Ausführliche Berichte unserer Medienpartner und weitere Bilder vom Spiel

Beitragsserien: Saisonvorbereitung 2016/2017
An den Anfang scrollen