Knappe 4:3 Niederlage Im Tigerkäfig – Starker Wölfe-Auftritt Macht Aber Lust Auf Mehr

EHC Bayreuth – Selber Wölfe 4:3 (1:1; 3:1; 0:1)

Es war der erste offizielle Auftritt unseres Wolfsrudels der Eishockey Saison 2016/17. Beim DELII-Aufsteiger EHC Bayreuth „die Tigers“ zeigt das neue Wolfsrudel, dass man mit ihm rechnen darf.  Die Neuen bringen sowohl Schwung als auch Stabilität.

Traumstart erwischt

Spritzig, schnell und hellwach. Das erste Testspiel der Saison im Bayreuther Tigerkäfig hätte nicht besser starten können. Bullygewinn, durchkombiniert, Tor. 13 Sekunden waren da gerade von der Uhr gelaufen als sich Geisberger, Mudryk und Ondruschka zum 1:0 für unsere Wölfe auf den Weg gemacht hatten. In den nächsten Minuten hatten die Wölfe weiterhin alles im Griff, eine Überzahl brachte Chancen aber keine weiteren Tore. Und so kam der Ausgleich des DELII-Aufsteigers aus Bayreuth in der neunten Minute. Damit begann auch eine erste Drangphase des EHC – aber auch ein Unterzahlspiel überstanden die Wölfe dank zweier Big-Saves unserer neuen Nummer 27 im Tor, Sebastian Stefaniszin.

Bayreuth drückt

In den zweiten 20 Minuten kamen die Gastgeber deutlich wacher aus der Kabine. Der EHC zeigte, dass man schon seit Wochen auf dem Eis steht und gewisse Automatismen einfach schon greifen. Zählbares sprang dabei in der 24. Minute in Überzahl für den Gastgeber dabei heraus. In den Minuten danach sollte es beinahe ein bisschen hitzig werden. Zwei Bayreuther drückten die Strafbank und die Wölfe produzierten. Erst zwei erstklassige Möglichkeiten durch Geisberger und Ondruschka, dann den Ausgleich durch Hendrikson. Die Freude über den Ausgleich währte allerdings nicht lange. Nur zwei Minuten später gingen die Tigers durch einen Konter wieder in Führung. Wiederum 120 Sekunden später erhöhte der DELII-Aufsteiger auf 4:2.

Die stärksten 20 Minuten

Auch im letzten Drittel der Partie ging es hochkonzentriert zu Sache. Chancen auf beiden Seiten, Klasse Goalie-Aktionen und Tore. Erst verpassten Ondruschka und Dorr den Anschluss, ehe sich unser Langzeitverletzter Jared Mudryk in Überzahl endlich wieder als Torschütze eintragen konnte – das 3:4. Danach hieß es: Zähne zusammenbeißen. Die Wölfe mussten immer wieder ins Penalty-Killing, überstanden aber drei aufeinanderfolgende Unterzahlspiele ohne Gegentor. 58 Sekunden vor Schluss wäre Mudryk der Ausgleich aus der Drehung durch die Beine gelungen – sehr sehenswert.

Nach dem ersten offiziellen Auftritt unserer Jungs bleibt festzuhalten: alle sind fit, die Neuen sind bestens integriert worden. Ein Start der Hunger auf mehr macht! „Ein sehr anständiger Auftritt unserer Jungs!“, resümierte 2. Vorstand Thomas Manzei. Das Wölfe FanFest kann kommen!

Foto: Karlheinz Herold

Mannschaftsaufstellungen

EHC Bayreuth “die Tigers”

Vosvrada (Wiedemann) – Potac, Linden; Kasten, Pavlu; Neher, Mayer – Geigenmüller, Kolozvary, Busch; Marsall, Kolupaylo, Kuhn; Piskor, Meilleur, Rypar; Feuerpfeil, Stas, Filin, Wohlberg, Fröhlich

Selber Wölfe

Stefaniszin, (ab 30. Kümpel) – Ondruschka, Hendrikson; Schadewaldt, Meier; Schneider, Böhringer –  Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger; Dorr, Gare, Moosberger; Kolb, Hördler, Schiener; Neumann, Heinz, Lück

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

1. Min. 0:1 Geisberger (Mudryk, Ondruschka)
9. Min. 1:1 Kolupaylu (Kolozvary)
27. Min. 2:1 Meilleur (Kolupaylo, Potac; 5/4)
31. Min. 2:2 Hendrikson (Geisberger; 5/4)
33. Min. 3:2 Busch (Mayer, Stas)
36. Min. 4:2 Stas
49. Min. 4:3 Mudryk (Piwowarczyk, Ondruschka; 5/4)

Zuschauer: 1.472
Strafzeiten: Bayreuth 16; Selb 18
Schiedsrichter: Lenhart (Laguzov, Lamberger)

Ausführliche Berichte unserer Medienpartner und weitere Bilder vom Spiel

Beitragsserien: Saisonvorbereitung 2016 / 2017