4r6a5341 1 1 2
4r6a5341 1 1 2
4r6a5363 2 2 2
4r6a5373 3 3 2
4r6a5432 4 4 2
4r6a5440 5 5 2
4r6a5445 6 6 2
4r6a5458 7 7 2
4r6a5472 8 8 2
4r6a5508 9 9 2
4r6a5535 10 10 2
Foto: Mario Wiedel
Foto: Mario Wiedel
4r6a5585 1 12 2
4r6a5632 2 13 2
4r6a5638 4 15 2
4r6a5651 5 16 2
4r6a5779 1
4r6a5808 3
4r6a5823 4
4r6a5341 1 1 2 4r6a5363 2 2 2 4r6a5373 3 3 2 4r6a5432 4 4 2 4r6a5440 5 5 2 4r6a5445 6 6 2 4r6a5458 7 7 2 4r6a5472 8 8 2 4r6a5508 9 9 2 4r6a5535 10 10 2 Foto: Mario Wiedel 4r6a5585 1 12 2 4r6a5632 2 13 2 4r6a5638 4 15 2 4r6a5651 5 16 2 4r6a5779 1 4r6a5808 3 4r6a5823 4

Eispiraten Crimmitschau vs. Selber Wölfe 5:4 (0:2; 3:1; 2:1)

Toll aufgespielt und abermals einem DEL2-Club über die komplette Spielzeit nahezu ebenbürtig gewesen –  unsere „Wölfe“ ziehen sich auch im Sahnpark zu Crimmitschau sehr ordentlich aus der Affäre und müssen sich leider am Ende knapp mit 4:5 geschlagen geben. Bis zur Hälfte der Partie schauen unsere „Wölfe“ fast wie der sichere Sieger aus und führen nicht unverdient mit 3:0.

Furioses Auftaktdrittel unserer „Wölfe“

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten, die besseren Chancen aber erspielten sich unsere Jungs. In der 14. Spielminute war es dann soweit: Neumann nimmt die Hereingabe von Schiener mustergültig auf und setzt den Puck unhaltbar zum 1:0 unter die Latte. Kurz vor der Pausensirene, die Westsachsen in Unterzahl agierend, erhöht Piwowarczyk zur verdienten 2:0-Führung.

Sehenswerter Rückhandtreffer durch Neumann

Munter und herzerfrischend gehen beide Teams auch im Mittelabschnitt zu Werke, welches jedoch mit einer Schrecksekunde begann, als der Crimmitschauer Schlenker unseren „Wölfe-Goalie“ Kümpel umfuhr und dieser kurzzeitig benommen auf dem Eis liegen blieb. Nach einer kurzen Behandlungspause konnte es jedoch für Manuel weitergehen. Die Gastgeber nun mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, aber der nächste Treffer fiel auf der Gegenseite. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr der Eispiraten nutzte erneut „Wölfe-Stürmer“ Neumann, der auf und davon zog, drei gegnerische Spieler umkurvte und mit der Rückhand sehenswert zum 3:0 einschoss. Doch jetzt nahm Crimmitschau das Heft in die Hand, erspielte sich Chancen um Chancen und konnte – auch dank einiger Strafzeiten unserer Wölfe –  mit drei Treffern auf 3:3 ausgleichen.

Starke Torhüterleistungen auf beiden Seiten

Im Schlussabschnitt erzielten die Hausherren innerhalb von zwei Minuten zwei Tore. Wer nun aber dachte unsere Jungs brechen ein, sah sich getäuscht. Der kanadische Torhüter der Eispiraten Nie musste fortan mehrmals Kopf und Kragen riskieren, um gute Einschussmöglichkeiten unserer „Wölfe“ zu parieren. Sechs Minuten vor Ende der Partie gelang Schiener noch der 4:5 Anschlusstreffer. Der durchaus verdiente Ausgleich blieb  unserem wacker kämpfenden „Wolfsrudel“ jedoch versagt.

Fotos: Mario Wiedel

Mannschaftsaufstellungen

Eispiraten Crimmitschau

Nie (Schroth) – Walsh, Pozivil, Körner, Halbauer, Pyka, Tramm – Pinizzotto, Hoeffel, Ciernik, Schietzold, Gollenbeck, Schlenker, Keil, Guts, Bucheli

Selber Wölfe

Kümpel (Stefaniszin – Ondruschka, Hendrikson; Meier, Schadewaldt; Böhringer, Schneider – Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger; Dorr, Moosberger; Schiener, Kolb, Neumann, Hördler, Heinz

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

15. Min. 0:1 Neumann (Schiener)
20. Min. 0:2 Piwowarczyk (Dorr, Geisberger; 5/4)
27. Min. 0:3 Neumann
28. Min. 1:3 Pinizzotto
30. Min. 2:3 Keil (Schlenker)
38. Min. 3:3 Pinizzotto (Hoeffel; 4:5)
48. Min. 4:3 Schlenker (Ciernik)
50. Min. 5:3 Keil (Ciernik, Schlenker; 5/4)
54. Min. 5:4 Schiener

Zuschauer: 709
Strafzeiten: Crimmitschau 18, Selb 8
Schiedsrichter: Biduoul (Gazzo, Kastenmeier)

Ausführliche Berichte unserer Medienpartner und weitere Bilder vom Spiel

Beitragsserien: Saisonvorbereitung 2016 / 2017