Ein DEL2-erfahrener Franke Für Die Wölfe

Stürmer Christoph Kabitzky kommt von den Eispiraten Crimmitschau

Nach Marius Schmidt können die Wölfe einen weiteren Neuzugang begrüßen:

Christoph Kabitzky heißt der neue Wölfe-Stürmer, der die letzten dreieinhalb Jahre bei den Eispiraten Crimmitschau in der DEL2 unter Vertrag stand und künftig die Schlittschuhe für die Selber Wölfe schnürt.
Kabitzky unterschrieb einen Einjahresvertrag für die Oberliga-Saison 2019/2020.

Christoph, der mit seinen 24 Jahren bereits über 200 DEL2-Spiele und 75 Oberligapartien absolvierte, wird mit seiner Erfahrung und seinem Spielstil den Wölfe-Angriff verstärken. Davon ist sein Trainer Henry Thom fest überzeugt: „Christoph ist ein schneller, bissiger Spieler, der viel Zug zum Tor besitzt und die Kleinigkeiten des Eishockeys sehr gut kann und beherrscht. Er blockt Schüsse, spielt gut in Unterzahl – kurz um – ich bin froh ihn bekommen zu haben.“

In Nürnberg gelernt, in Berlin gereift

Der gebürtige Nürnberger durchlief in seiner Heimatstadt sämtliche Nachwuchsabteilungen, ehe er Franken verließ und es ihn in die Bundeshauptstadt Berlin zog. Bei den Eisbären Berlin spielte er von 2009 bis 2012 in der U18 DNL-Mannschaft, ehe er zum ersten Mal als Förderlizenspieler zu FASS Berlin kam. In der Saison 2013/2014 durfte Kabitzky auch neunmal das Trikot der Eisbären in der DEL überstreifen, bevor er für 27 Spiele in der DEL2 in Crimmitschau zum Einsatz kam. Was Christoph zu diesem Zeitpunkt noch nicht erahnen konnte war, dass Crimmitschau rückblickend der Standort in seiner weiteren Karriere werden würde, wo er zuletzt für 145 Pflichtspiele dem Eishockey nachging und von den Westsachsen-Fans ob seines ungebrochenen Willens hoch in der Gunst stand.

Selb wollte mich

„Es ist ein gutes Gefühl, da ich einer neuen Aufgabe entgegen schaue, auf die ich mich riesig freue. Aber natürlich war Crimmitschau eine schöne und wichtige Zeit für mich, in der ich reifen und mich sportlich weiterentwickeln durfte“, so Christoph Kabitzky auf die Frage, was für ein Gefühl ihn umtreibe, nun nach Jahren den Eispiraten und letztendlich auch der DEL2 den Rücken zu kehren. Ein wichtiger Grund, warum die Selber Wölfe das Rennen machten, hat einen Namen. Henry Thom. „Der Kontakt kam über meinen Spielberater zustande und Henry Thom ließ mich von Beginn an spüren, dass er mich unbedingt haben möchte … das imponierte mir sehr“, so Kabitzky weiter.

Ein Selber Wolf mit Löwen-Erfahrung

Kaba, wie er in Spielerkreisen nur genannt wird, freut sich auf die Oberliga, denn „im Süden wird seit Jahren ein sehr gutes Niveau gespielt.“ Kabitzky weiß wovon er spricht, trug er doch in der Saison 2014/2015 das Trikot der Tölzer Löwen. Überaus erfolgreich, 20 Tore und 22 Vorlagen in 40 Pflichtspielen für die Isarwinkler verdeutlichen die Torqualitäten des künftigen Wölfe-Stürmers mit der Rückennummer 50.

Hohe Erwartungen an sich und an das Team

Christoph Kabitzky ist ein Typ, der weiß was er will, der beharrlich seine Ziele verfolgt ohne dabei überheblich zu wirken. Dies gilt einerseits, wenn man ihn nach seinen eigenen Stärken befragt („ich bin ehrgeizig, liebe die harte Arbeit und besitze Drang zum Tor“) und andererseits wenn er seine persönliche Erwartungen in Selb formulieren soll („ich habe sehr hohe Erwartungen mich und an das Team, will mich so schnell wie möglich in meine Rolle im Team einfinden und den maximalen Erfolg“).
Dass Christoph Kabitzky dem ersten Eistraining in der NETZSCH-Arena schon heute entgegenfiebert, steht außer Frage. Aber jetzt heißt es für ihn erstmals noch ein paar Tage ausspannen, ehe er mit dem Sommertraining beginnt. Den Sommer über wird Christoph in seiner Heimatstadt Nürnberg verbringen, ehe er nach Selb umzieht.

NEUZUGANG Selber Wölfe, Oberliga seit 2015 bei den Eispiraten Crimmitschau/DEL2

Christoph Kabitzky

Geburtstag: 26.06.1994

Spiele: 145

Tore: 18

Vorlagen: 43

Strafen: 72

Geburtsort: Nürnberg

Größe: 1,79 m

Gewicht: 87 kg

Der VER Selb e.V. sagt herzlich Willkommen Christoph Kabitzky im Wolfsbau und wünscht ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2019/2020.

Bildquelle: ValPix

Beitragsserien: Kaderplanung 2019/2020