VER Selb Ben Böhringer 004
VER Selb Ben Böhringer 004
VER Selb Ben Böhringer 006. (1)
VER Selb Ben Böhringer 006. (2)
VER Selb Ben Böhringer 004 VER Selb Ben Böhringer 006. (1) VER Selb Ben Böhringer 006. (2)

Eine weitere „feste Größe“ in Wölfe-Defensive bleibt

Spektakuläre Aktionen auf dem Eis bzw. sich auf Biegen und Brechen in den Vordergrund spielen zu wollen ist wahrlich nicht sein Ding. Er ist vielmehr der Typ von Spieler, der in jeder Partie zu 100% den vom Trainer ausgegebenen Gameplan erfüllt und sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt.

Die Rede ist von Benedikt Böhringer, Wölfe-Verteidiger und seit 2015 im Profikader der Selber Wölfe stehend. Der gebürtige Selber wird auch in der Saison 2019/2020 das Trikot der Selber Wölfe tragen – ein neuer Einjahresvertrag wurde in den letzten Tagen unterzeichnet.

Ein Paradeverteidiger für jeden Trainer

Ben, der mit seinen 23 Jahren bereits gut 150 Oberligapartien bestritt, hat in den letzten Jahren einen extremen Leistungssprung vollzogen, vom einstigen Nachwuchsakteur reifte er zu einer mittlerweile festen Größe in der Wölfe-Defensive. Ähnlich sieht es auch Trainer Henry Thom:

„Es ist Wahnsinn, wie sich Ben in den letzten Jahren entwickelte, er spielt einen sehr starken defensiven Part, gibt in jeder Partie 100% – er erfüllt genau das, was man sich von einem Verteidiger vorstellt“.

Thom gerät fast etwas ins Schwärmen, wenn er auf seinen Ben Böhringer und dessen Vorzüge angesprochen wird.

„Ben profitiert von seinen läuferischen Fähigkeiten, blockt Schüsse, checkt Gegenspieler und geht dahin wo es weh tut. Wie wichtig Ben für die Mannschaft ist, merkt man erst, wenn er mal nicht im Kader steht“.

Körperbetont und Spiel einfach halten

Die lobenden Worte seines Trainers gehen natürlich runter wie Öl, aber Ben bewertet diese keineswegs über.

„Defensiv gutstehen, das Spiel einfach halten, Schüsse blocken und unseren Torwart etwas entlasten – das ist mein Job, dafür spiele ich und es freut mich, wenn ich dies zur Zufriedenheit aller ausübe“

so Ben bescheiden.

Der 23jährige fühlt sich in seiner Rolle und im Team wohl, auch er ist mit sich und seiner sportlichen Entwicklung durchaus zufrieden.

„Ich merke selbst, dass ich mich von Jahr zu Jahr gesteigert habe. Aber ausruhen ist nicht, ich will noch besser werden und dafür benötige ich das Vertrauen und die Eiszeit – beides bekomme ich unter Henry Thom“

so Böhringer.

Einmal Wolf, immer Wolf

Ben Böhringer ist gebürtiger Selber, er durchlief alle Nachwuchsmannschaften im Vorwerk und hat es mit harter Arbeit bis in die 1. Mannschaft geschafft. Seine Wölfe verlassen und sich einem anderen Verein anzuschließen – mit diesen Gedanken hat sich Ben nie beschäftigt. Warum auch.

„Ich komme von hier, bin in Region großgeworden und es ist für mich eine Ehre, den Wolf auf den Trikot zu tragen – da musste ich nicht zweimal überlegen, als der Verein kürzlich auf mich zukam, um mit mir über die neue Saison zu sprechen“

so Ben mit einem leichten Grinsen im Gesicht.

Platz 5 und dann in den Playoffs richtig Gas geben

Für Ben Böhringer passt einfach das Gesamtpaket in der Wolfsregion. In Selb kann er Eishockey und Beruf – er absolviert eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei einem Sponsor der Selber Wölfe – ideal verbinden. Gedanken an den kommenden Eishockeywinter verschwendet Ben aber noch keine, denn für ihn hat die laufende Saison oberste Priorität. Was ist in dieser Saison noch möglich? Ben Böhringer hat dazu seine klare Meinung:

„In der Meisterrunde ist unser Ziel Platz 5 und in den Playoffs ist vieles möglich. Ich finde, wir haben uns wieder gefangen und können durchaus einiges erreichen.“

Der VER Selb e.V. freut sich über die vorzeitige Vertragsverlängerung von Benedikt Böhringer und wünscht diesem weiterhin viel Erfolg im Wölfe-Trikot.

Beitragsserien: Kaderplanung 2019/2020