Die “Wölfe” Proben Den Ernstfall

Für die Selber Wölfe geht es an diesem Wochenende in die heiße Phase der Vorbereitung.

Bereits am nächsten Freitag kämpft die Mannschaft von Cory Holden um die ersten Punkte in der Eishockey Oberliga-Süd beim EC Bad Tölz.

Den letzten Feinschliff für die wohl härteste Spielzeit seit langem will man sich in den beiden Duellen gegen die Hannover Indians holen. „Wir hatten nur wenig Eiszeit bisher aber die Jungs sind auf einem sehr guten Weg“, freut sich der Coach. „In den ersten Spielen gegen Weißwasser und Pegnitz haben wir noch ein bisschen herumprobiert, aber jetzt geht es in den Endspurt und jetzt geht es um das Feintuning und ich will die Mannschaft größtenteils in der Formation spielen lassen, wie Marc Thumm und ich uns das vorstellen“, sagt der Coach der Wölfe, der aber dennoch gezwungen sein wird, ein paar Änderungen vorzunehmen.
„Tim Schneider und Tom Pauker waren zu den letzten Spielen verletzt, sind jetzt aber wieder mit dabei und seit dieser Woche wieder voll im Mannschaftstraining. Auf der anderen Seite wird Timo Roos aber arbeitsbedingt fehlen.“ Außerdem werden Heinz, Böhringer und Verhoeven den Weg nach Hannover nicht antreten. Sie sind allesamt erkältet.
Ganz ohne Testcharakter werden aber auch die beiden Spiele gegen die Hannover Indians nicht von statten gehen. Der finnische Try-Out Spieler Antii Halento wird dem VER Selb beim Hinspiel in Hannover noch zur Verfügung stehen, am Sonntag zum Rückspiel in Selb aber nicht mehr das Trikot der Selber Wölfe tragen. „Antii hat seine Sache sehr gut gemacht und wir würden ihn auch sehr gerne behalten. Sein Try-Out-Vertrag läuft aber am 19.September aus und wir dürfen in der Oberliga nur mit zwei Ausländern starten“, ist der Übungsleiter schon ein bisschen enttäuscht, den starken Verteidiger aus Skandinavien wieder ziehen lassen zu müssen. „Das wir mit drei Ausländern in der Vorbereitung spielen können ist schön, im Ligabetrieb aber nicht erlaubt!“ Der VER Selb e.V. bedauert daher sehr, Antii nicht weiter in seinen Reihen zu wissen. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles erdenklich Gute. Ein weiteres Wiedersehen ist deshalb aber ganz und gar nicht ausgeschlossen.
Ansonsten findet der Coach nur lobende Worte für die Vorbereitung seiner Mannschaft. „Wir haben kaum vier Wochen Eiszeit vor der Saison und wir müssen immer versuchen uns effizient in kurzer Zeit vorzubereiten. Wir gehen dabei auch einmal kreative Wege, wie zum Beispiel mit der Aqua-Gymnastik im Hallenbad oder weichen nach Tschechien auf Eis aus, wenn die Halle in Selb überbelegt ist. Das haben wir geschafft, gegen Hannover kommt jetzt der Feinschliff. Ich bin mit den Jungs sehr zufrieden.“
Am Freitag treten die Wölfe also um 20 Uhr am Pferdeturm in Hannover an um die Indians dann am Sonntag um 18:30 Uhr zum Rückspiel in der NETZSCH-Arena zu empfangen. Zu diesem Heimspiel ist dann auch die Hallensituation wieder ganz normal – die Stadt Selb hat die Westtribüne wieder freigegeben und alle Dauerkarteninhaber können ihre angestammten Plätze einnehmen.

Beitragsserien: Saisonvorbereitung 2015/2016