Überspringen zu Hauptinhalt
† Jaroslav Hauer 09287 87607 <a title="Tickets online Sichern" Tickets bei reservix sichern

Selber Wölfe vs. Starbulls Rosenheim 2:4 (2:2/0:1/0:1)

In einer intensiven Partie waren die Gäste aus Rosenheim die bessere und über weite Strecken die gedanklich schnellere Mannschaft. So nahmen sie durch einen verdienten Sieg erfolgreich Revanche für den Last-Minute-Sieg unserer Selber Wölfe beim Hinspiel in Rosenheim. Dabei sah es zu Beginn sehr gut aus für unsere Farben, nachdem McDonald und Ondruschka zwischenzeitlich für eine 2:0-Führung gesorgt hatten. Doch anschließend ließen die Starbulls nicht mehr viel zu, glichen noch im Laufe des ersten Spielabschnitts aus und gingen nach zwei weiteren Treffern und einer engagierten sowie nahezu fehlerlosen Partie als verdienter Sieger vom Eis.

Effiziente Wölfe führen schnell

Es entwickelte sich von Beginn an ein intensives Spiel. Rosenheim war der erwartet schwere Gegner, der läuferisch als auch kämpferisch unheimlich engagiert zu Werke ging. So zwangen die Starbulls unsere Mannschaft, die das ein oder andere Mal vielleicht auch einen Tick zu verschnörkelt spielen wollte, immer wieder schon zu Fehlern im Spielaufbau. Doch urplötzlich waren es unsere Jungs, die zunächst jubeln durften: Erst war es McDonald, der von der Seite kommend direkt vors Tor zog, Torhüter Endres verlud und die Scheibe zur Führung versenkte. Kurz darauf agierten unsere Wölfe in Überzahl. Durch einen feinen Spielzug wurde Ondruschka herrlich freigespielt, der mit einem platzierten Schuss den zweiten Treffer des Abends markierte. Doch das wollten die Rosenheimer nicht auf sich sitzen lassen. Nach einem schlampigen Wechsel unserer Jungs hatte Mitchell freie Bahn und ließ Deske mit einem strammen Schuss keine Abwehrchance. In einer späteren Überzahlsituation war es Kumeliauskas, der eine abgefälschte Scheibe direkt auf die Kelle serviert bekam und mit einer Direktabnahme den Ausgleich erzielen konnte.

Wölfe tun sich schwer

Im Selber Fanlager war man guter Dinge, dass unser Trainer Thom mit der ein oder anderen Feinjustierung sein Team noch ein wenig besser auf den Gegner einstellen könnte. Doch dem war heute nicht so. Rosenheim fand immer die richtigen Mittel, unsere Wölfe nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Vollmayer hatte in der 22. Minute den Führungstreffer auf dem Schläger, verpasste jedoch das leere Tor. Ab der 30. Minute öffnete sich das Spiel und es gab mehr Torszenen auf beiden Seiten. Nachdem Henriquez noch knapp gescheitert war, besorgte Kumeliauskas bei angezeigter Strafe gegen unsere Wölfe die erstmalige Gästeführung an diesem Abend. Kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts konnten unsere Jungs den Gegner nochmal im Angriffsdrittel einschnüren, aber die Chancen von McDonald und Bär blieben ungenutzt.

Starbulls lassen nichts mehr zu

So sehr sich unsere Wölfe auch mühten – Rosenheim war immer einen Schritt schneller und cleverer. Nachdem Baindl in Überzahl am leeren Tor vorbeizog, hätte Bär fast noch einmal den Gästetorhüter in Verlegenheit gebracht. Und das muss man anerkennen: Aufgegeben haben sich unsere Wölfe nie und sie hielten das Spiel bis zum Schluss offen. Als aber bei angezeigter Strafe auch noch Kolb seinen Stock verlor, bedankten sich die Rosenheimer mit dem 2:4. Unsere Wölfe probierten es weiter, brachten aber auch in Überzahl keine zwingenden Torchancen zustande, da der Abwehrverbund der Starbulls einfach gut funktionierte und sich Endres keine Blöße gab. Gegen Ende hatten Ondruschka und Kabitzky, Letzterer sogar in Unterzahl, kein Glück im Abschluss, so dass es beim knappen aber verdienten Sieg für die Starbulls Rosenheim blieb.

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie bei unserem offiziellen Medienpartner Frankenpost. Fotos: Mario Wiedel

Mannschaftsaufstellungen

Selber Wölfe

Deske (Kümpel) – Ondruschka, Müller, Bär, Kolb, Böhringer, Kremer, Silbermann – McDonald, Schmidt, Gare, Graaskamp, Gelke, Kabitzky, Schiener, Turner, Hirschberger, Klughardt

Starbulls Rosenheim

Endres (Steinhauer) – Enk, Reiter, Draxinger, Heidenreich, Linden, Krumpe, Bergmann, Vollmayer –Draxlberger, Henriquez, Litesov, Höller, Baindl, Wellhausen, Mitchell, Kumeliauskas, Slezak, Zick

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

10. Min. 1:0 McDonald (Schmidt, Gare)

11. Min. 2:0 Ondruschka (McDonald, Gare; 5/4)

15. Min. 2:1 Kumeliauskas (Mitchell, Wellhausen)

19. Min. 2:2 Kumeliauskas (Höller, Vollmayer; 5/4)

38. Min. 2:3 Zick (Vollmayer)

49. Min. 2:4 Bergmann (Draxlberger, Henriquez)

Strafzeiten: Selb 16, Rosenheim 6
Zuschauer: 1.422
Schiedsrichter: Westhaus (Blandin, Preiß)

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2019/2020
An den Anfang scrollen