Überspringen zu Hauptinhalt
† Jaroslav Hauer 09287 87607 <a title="Tickets online Sichern" Tickets bei reservix sichern

EV Füssen vs. Selber Wölfe 4:3 (1:2; 2:1; 1:0)

Mit einer unangenehmen Auswärtspartie beim Aufsteiger EV Füssen starteten unsere Selber Wölfe in die Saison. Und die sollte wahrhaft unangenehm werden: Aus der – vor allem im ersten Spielabschnitt vorhandenen – drückenden Überlegenheit haben unsere Wölfe zu wenig Zählbares gemacht. Die Hausherren waren vor allem im Powerplay (drei von vier Überzahlsituationen wurden zu Treffern genutzt) brandgefährlich, drehten letztendlich das Spiel und gewannen nicht unverdient.

Wölfe machen aus drückender Überlegenheit zu wenig

Unsere Wölfe drückten dem Spiel gleich von Beginn an ihrem Stempel auf und erzielten mit der ersten richtigen Chance an diesem Abend den Führungstreffer: Graaskamp hatte abgezogen und überwand den Füssener Torhüter Hötzinger. Unsere Mannschaft blieb am Drücker, scheiterte aber immer wieder, beispielsweise in Person von McDonald in der 7. Minute, an Hötzinger. Besser machte es zwei Minuten später Gelke, der – wunderbar von Graaskamp freigespielt – dem bis dahin besten Füssener das Nachsehen ließ und zum zweiten Treffer unserer Wölfe einnetzte. Schmeichelhaft dann der zwischenzeitliche Anschlusstreffer in Überzahl für die Hausherren durch Velebny, der mit einem mächtigen Schlagschuss Deske keine Chance ließ. Kurz darauf agierten unsere Jungs in Überzahl, konnten die herausgespielten Möglichkeiten aber nicht in Tore ummünzen. Somit ging es nur mit einer knappen Wölfe-Führung in die Drittelpause.

Füssen in Überzahl brandgefährlich

Wir starteten mit mächtig viel Druck in den mittleren Spielabschnitt. McDonald, Gare und Schmidt brachten jedoch nichts Zählbares zustande. Und das sollte sich rächen: Ihre zweite Überzahlmöglichkeit nutzten die Hausherren zum Ausgleich. Nach einem abermaligen Velebny-Schuss war diesmal Vogl der Torschütze. Unsere Wölfe wankten nun und Füssen kam besser ins Spiel. Die Mannen von Trainer Thom konnten sich zwischenzeitlich sogar bei Deske bedanken, dass die Partie noch unentschieden stand. Unter anderem rettete er bei eigener Überzahl in höchster Not gegen den durchgebrochenen Payeur. Doch einer blieb kalt wie eine Wolfsschnauze: Graaskamp, der mit einem herrlichen Pass aus der eigenen Verteidigungszone heraus in Szene gesetzt wurde, tanzte den Füssener Torsteher aus und schob die Scheibe zur erneuten Führung für uns ins Tor. Kurz darauf hätte Kabitzky die Wölfe-Führung weiter nach oben schrauben können, scheiterte aber an Hötzinger. Die Strafe für die mangelhafte Chancenauswertung folgte auf dem Fuß durch den Treffer zum 3:3 durch Vogl.

Füssen dreht das Spiel und gewinnt

Im letzten Spielabschnitt mühten sich unsere Wölfe weiter, um mit einem Auswärtssieg in die Saison zu starten. Doch je länger das Spiel lief, desto mehr sah es auch nach Mühe aus. Füssen gewann zusehends an Selbstvertrauen und ärgerte unsere Mannschaft mehr und mehr. Selbst in einer vierminütigen Überzahlsituation ließen unsere Wölfe die Scheibe zwar schön laufen, erarbeiteten sich aber keine zwingenden Torchancen. Im weiteren Verlauf stand Deske mehrfach im Blickpunkt, verhinderte jedoch zunächst einen drohenden Rückstand. Knapp zwei Minuten vor Schluss war aber auch er machtlos gegen den dritten Überzahltreffer durch Deubler zur erstmaligen Führung der Gastgeber, die – aus unserer Sicht – leider auch nach 60 Spielminuten Bestand hatte.

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie bei unserem offiziellen Medienpartner Frankenpost. Fotos: Mario Wiedel

Mannschaftsaufstellungen

EV Füssen

Hötzinger (Jorde) – Krötz, Dropmann, Schulz, Simon, Echtler, Velebny, Stocker, Kircher – Hofmann, Nadeau, Guth, Meier, Deubler, Vogl, Payeur, Besl, Keller, Klein, Zelenka, Wiedemann

Selber Wölfe

Deske (Bätge) – Ondruschka, Müller, Bär, Nijenhuis, Böhringer, Silbermann – Gare, Schmidt, McDonald, Graaskamp, Gelke, Kabitzky, Schiener, Hirschberger, Klughardt, T. Zimmermann

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

2. Min. 0:1 Graaskamp (Gelke, Gare)

9. Min. 0:2 Gelke (Graaskamp, Bär)

13. Min. 1:2 Velebny (Vogl, Guth; 5/4)

24. Min. 2:2 Vogl (Velebny, Klein; 5/4)

34. Min. 2:3 Graaskamp (Bär, Gelke)

38. Min. 3:3 Vogl (Deubler, Meier)

59. Min. 4:3 Deubler (Meier, Besl; 5/4)

Strafzeiten: Füssen 8, Selb 8
Zuschauer: 1.103
Schiedsrichter: Lajoie (Haas, Wagner)

Am Sonntag gastiert DEL2-Absteiger in der NETZSCH-Arena

Bereits am Sonntag können unsere Wölfe im Heimspiel gegen den DEL2-Absteiger Deggendorfer SC die Auswärtsniederlage wettmachen. Eröffnungsbully in der NETZSCH-Arena ist um 18:00 Uhr.

Beitragsserien: Hauptrunde OL Süd 2019/2020
An den Anfang scrollen