Wölfe Testen In Der „goldenen Stadt“ – Doppelvergleich Gegen Team Der Karls-Universität Prag
VER Selb Eishockey

Das Testspielprogramm der Selber Wölfe auf die neue Oberligaspielzeit 2018/2019 ist nun endlich komplett – die Suche nach einem weiteren Testspielgegner für das dritte Septemberwochenende konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Karls-Universität Prag – so lautet der Gegner der Selber Wölfe, gegen den zwei interessante, sportliche Vergleiche garantiert sind.

Für die reisefreudigen Selber Schlachtenbummler ist dies zudem nach Tilburg vor zwei Jahren abermals die Chance, auswärts international eine Partie der Wölfe verfolgen zu können. Das Hinspiel findet am Mittwoch, 19.September 2018 (genauer Beginn noch nicht festgelegt) in der tschechischen Hauptstadt an der Moldau statt.

Karls-Universität – lange Tradition – ein unbekannter Gegner

Die Karls-Universität ist die größte Universität Tschechiens und die älteste Universität Mitteleuropas. Sie hat 17 Fakultäten und mehr als 50.000 Studenten, damit etwa ein Sechstel aller Studenten der Tschechischen Republik. Die Universität wurde am 7. April 1348 von Karl IV. gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Deutsche Karls-Universität in Prag aufgelöst. Seit 2001 wird das European Credit Transfer System umgesetzt und es gibt, neben den Lehrveranstaltungen in Tschechisch, auch Programme in englischer und deutscher Sprache. Gespannt sind die Wölfe, auf was für einen Gegner sie sich einstellen werden müssen. Über die Spielstärke des Universitätsteams ist nur zu mutmaßen, aber

„ich gehe schon davon aus, dass sie durchaus Oberliganiveau besitzen und für uns ein echter Prüfstein werden”

so Trainer Henry Thom.

Rückspiel ist gleichzeitig Generalprobe

Das Rückspiel wurde für Freitag, 21.September 2018 um 20:00 Uhr in der NETZSCH-Arena vereinbart. Gleichzeitig ist es das letzte Testspiel für die Mannen von Henry Thom und stellt somit gleich die Generalprobe auf die eine Woche später startende Oberligasaison dar.

Und wie kam es letztendlich dazu, dass Selb sich mit der Universitätsmannschaft der Karls-Universität Prag messen wird?

„Der Kontakt kam über Dominik Müller zustande, er kennt dort die richtigen Leute und hat die entscheidenden Weichen gestellt. Danach ging alles sehr schnell und sowohl wir, als auch die Prager freuen sich auf zwei sicherlich interessante sportliche Vergleiche“

so Wölfe-Trainer Henry Thom abschließend.

Beitragsserien: Saisonvorbereitung 2018/2019