Fanclub „Sektion Edelherb“ Der Jüngste Fanclub Der Selber Wölfe Stellt Sich Vor

Der VER Selb ist seit jeher bekannt für seine starke Fankultur. Sechs aktive Fanclubs gibt es aktuell. Wir haben beim jüngsten Club, der „Sektion Edelherb“, hinter die Kulissen geschaut. Dazu stand der 1. Vorstand, Stefan Steinel, dem Presseteam der Selber Wölfe Rede und Antwort.

Die „Sektion Edelherb“ ist der jüngste Fanclub der Selber Wölfe…

„Das stimmt, wir sind mit der Gründung im Januar 2017 aktuell der jüngste Fanclub der Wölfe und wahrscheinlich – neben unseren Freunden der ´Fanatics´ – auch der verrückteste. Viele von uns waren oder sind bereits Mitglieder in verschiedenen anderen Clubs.“

Fünf andere aktive Fanclubs gibt es bereits. Warum dann die Gründung der „Sektion Edelherb“?

„Aufgrund der vielen Jahre, die wir schon zusammen in ´unserem Block´ gemeinsam verbringen, haben wir aus Spaß heraus beschlossen, einen offiziellen Fanclub daraus entstehen zu lassen.“

Auch die Frage nach der Namensgebung erklärt Steinel gerne:

„Jeder der uns kennt weiß, dass bei uns im Block G gerne und viel getrunken wird. Der kürzeste Weg um an ein Kaltgetränk zu gelangen, ist der zum Bierstand von Sylvia und Peter – wo bis zuletzt das Kulmbacher Edelherb ausgeschenkt wurde. Somit mussten wir auch nicht lange überlegen, welcher Name es werden soll: Die ´Sektion Edelherb´ war geboren.“

Die Mitgliederzahl ist binnen eines Jahres ordentlich gestiegen
Anfänglich waren es 15 Gründungsmitglieder, Frauen und Männer jeden Alters. Doch bei den 15 sollte es natürlich nicht bleiben. Steinel erinnert sich:

„Innerhalb weniger Tage waren es dann plötzlich 35. Die anfängliche Resonanz war schon sehr beeindruckend. Wer nun dachte, dass es das war, der sollte eines Besseren belehrt werden: Der Hype ging weiter, sodass wir aktuell bei der stolzen Anzahl von 53 Mitgliedern sind. Bunt gemischt, zwischen 18 Jahren bis hin zu Ü60.“

Wenn man nun die „Sektion Edelherb“ bei Facebook und Instagram sucht, findet man durchaus gut geführte soziale Kanäle. Alleine bei Facebook hat der Fanclub bereits 555 Seiten-Likes und eine beträchtliche Reichweite.

„In Zeiten der sozialen Medien ist es schon fast Pflicht, eine eigene Seite auf Facebook zu haben. Um für alle erreichbar zu sein und das Interesse auf sich zu ziehen.“

Wer selbst in den sozialen Medien unterwegs ist, weiß, welch enormer Arbeitsaufwand hinter diesen Seiten steht. Es ist nicht nur damit getan, ab und an etwas zu posten. Die „Sektion Edelherb“ weiß sich aber auch hier zu helfen.

„Eigens für die Öffentlichkeitsarbeit haben wir uns einen Profi mit ins Boot geholt, der sich zum einen im IT-Bereich, zum anderen aber auch sehr gut mit Bieren der Region auskennt. Neben aktuellen Themen rund um das Selber Eishockey und über unseren Fanclub, gibt es auch mal den ein oder anderen ´sinnfreien´ Post.
So haben wir beispielsweise dem Coach auch schon mal die Krone in Form einer ´Winkler-Kappn´ (blau-weiß gestrickte Kopfbedeckung) aufgesetzt oder einfach unseren Senf zu bestimmten Themen dazu gegeben. Das scheint den Leuten zu gefallen, denn die Reichweite unserer Beiträge ist schon enorm.“

Aber das Internet ist ja nur ein kleiner Teil der Arbeit im Fanclub. Steinel berichtet:

„Natürlich steckt in einem Fanclub beziehungsweise Verein immer viel Arbeit, die man als Außenstehender nicht in dem Ausmaß erahnt. Aber dennoch macht es viel Spaß.“

Eishockey hat meine alten Hobbies gänzlich verdrängt – Stefan, bleibt denn da noch Zeit für Familie und andere Hobbies?

„Gleich nach der Familie steht für mich das Eishockey an erster Stelle, das meine alten Hobbies gänzlich verdrängt hat. Seit dem Kindesalter fasziniert mich diese einzigartige Sportart. Auch dank diesem großartigen Umfeld in Selb, dem ich mittlerweile selbst seit fast 30 Jahren angehöre.“

Ein Fanclub lebt von seinen Aktionen. Die einen kommen mehr an, die anderen weniger. Da es aber natürlich überwiegend darum geht, die Selber Wölfe anzufeuern, die Jungs unten am Eis lautstark zu unterstützen, werden vor allem auch Fahrten zu Auswärtsspielen organisiert.

„Wir haben seit der Gründung einige Auswärtsfahrten organisiert, wovon jede einzelne ein Highlight war.“

Aber es gibt auch die, die man einfach nie vergessen wird.

„Hervorheben könnte man die legändere Playoff-Fahrt nach Tilburg zusammen mit den ´Fanatics´ in einem – Gott sei Dank – mittlerweile ausrangierten Reisebus. Oder auch eine Fahrt nach Deggendorf, bei der sich die Rückreise um circa eine Stunde verzögerte: Eines unserer Mitglieder hatte es bevorzugt, sich statt im Bus lieber auf eine Toilette im mittlerweile leeren und dunklen Eisstadion zu setzen, um ein Nickerchen zu halten. Bis er dank einer groß angelegten Suche von zwei Polizisten, einer Sanitäterin und einigen unserer Fans gefunden werden konnte.
Auch einige Stunden – nur einen Steinwurf von der Heimat entfernt – mit einem Bus auf der Autobahn festzusitzen, weil der Tank leer ist, hat seine besonderen Reize…“

Mit Blick auf die kommende Saison 2018/2019 – ist schon etwas Besonderes geplant? Verratet ihr es uns?

„Wir werden sicherlich wieder Auswärtsfahrten durchführen und vielleicht auch eine Aktion zu einem Heimspiel starten. Genaueres haben wir aber noch nicht geplant. In dieser Hinsicht genießen wir aktuell die letzten Atemzüge der diesjährigen Sommerpause.“

Am 25.08.2018 steigt das erste Sommerfest – Zur Einstimmung auf die kommende Spielzeit 2018/2019 hat die „Sektion Edelherb“ ihr erstes Sommerfest organisiert. Am kommenden Samstag, 25.08.2018 geht es ab 17.00 Uhr rund. Es wird auch einiges geboten sein.

„Schön, dass Du das ansprichst. Wir werden kommenden Samstag am Nebengelände des Freibades in Großwendern (bei Marktleuthen) ganz klassisch unser erstes Sommerfest halten. Zu dem wir übrigens jeden Interessierten, egal ob jung oder alt, ob eishockeybegeistert oder einfach nur hungrig, herzlich willkommen heißen.“

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt und auch der Spaß kommt nicht zu kurz.

„Neben frisch gezapftem ´Edelherb´ vom Fass und lecker gegrillten Steaks und Bratwürsten, gibt es auch eine Bar. Dazu wird uns ´DJ Happy´ im Festzelt einheizen. Freuen können wir uns über prominenten Besuch aus dem Lager der Selber Wölfe, von wo auch der ein oder andere Spieler den Weg zu uns finden wird. Wir haben zudem auch attraktive Preise, die man gewinnen kann. Was ihr hierfür machen müsst und welche Preise es zu gewinnen gibt, verraten wir euch an dieser Stelle aber noch nicht.“

Das Fest wird übrigens stattfinden – unabhängig von der Wetterlage. Wenn ihr also auch schon ganz heiß auf die neue Saison seid, ist dies die beste Möglichkeit, euch schon mal richtig in Stimmung zu bringen. Die „Sektion Edelherb“ freut sich über jeden Besucher.

Dieses Interview führte Corinna Fippl, Mitglied Presseteam VER Selb e.V.