Erneut Glücklose Selber Kleinschüler

Wer zur Zeit die Turniere der U11-Mannschaft miterlebt, kann jedes Mal am Ende der drei Begegnungen die Endergebnisse nicht ganz verstehen, weil sie nicht wirklich dem tatsächlichen Spielverlauf entsprechen.

Auch am vergangenen Samstag ging es rasant und fest entschlossen als erstes gegen die Wagnerstädter los. Die Wölfe fighteten von der ersten Minute an und ließen dem Bayreuther Torhüter kaum eine Verschnaufpause. Die zahlreichen, hochkarätigen Torchancen konnten aber leider nur zum Teil in Tore umgemünzt werden, wohingegen die Tigers ihre, im Vergleich zu den Selber Wölfen eher überschaubaren Chancen, gekonnt nutzten. Im zweiten Spiel gegen die Young Devils aus Weiden ging es dann, wie gewohnt, körperbetonter auf dem Eis zu. Hier hatte der anwesende Sanitäter auf der Selber Auswechselbank alle Hände voll zu tun, die zahlreichen Verletzungen zu versorgen. Spielerisch konnten auch hier die Selber ihre vielen Chancen, u. a. zwei Pfostenschüsse, leider nicht ganz umsetzen und erlaubten sich einige Abwehrfehler. Im dritten Spiel des Tages gegen den Gastgeber EHC Nürnberg mobilisierten die Selber noch einmal alle Kräfte und zeigten vor allem in der Anfangsphase gute Spielkombinationen. Auch hier fehlte jedoch im Abschluss häufig das nötige Quäntchen Glück, das den Selbern zur Zeit leider sehr verwehrt bleibt.
Vielleicht klappt es ja besser zum Heimturnier am 20.10. in der Selber Netzscharena. Den kleinen Wölfen, sowie dem Trainer-/Betreuerteam samt Zuschauern wäre das nur zu wünschen!