IMG 20190318 WA0013
IMG 20190318 WA0013
IMG 20190318 WA0018
IMG 20190318 WA0020
IMG 20190318 WA0021
IMG 20190318 WA0023
IMG 20190318 WA0024
IMG 20190318 WA0013 IMG 20190318 WA0018 IMG 20190318 WA0020 IMG 20190318 WA0021 IMG 20190318 WA0023 IMG 20190318 WA0024

Der 6. REHAU-CUP am vergangenen Wochenende war für alle Beteiligten wieder ein tolles und aufregendes Eishockey-Ereignis in der Netzsch-Arena. Der Wanderpokal ging dieses Jahr nach einem spannenden Finalspiel der Bietigheimer Steelers und dem EHC Ingolstadt nach Penalty-Schießen an den SC Bietigheim. Den dritten Platz konnten die Gäste aus Tschechien (HC Marienbad) für sich verbuchen, gefolgt von den Eisbären Berlin, dem EHC Wolfsburg, knapp dahinter unsere Selber Wölfe, den Preussen Berlin und dem ERSC Amberg. An beiden Spieltagen zeigten alle Spieler-/Spielerinnen ihr Können und hatten sichtlich Spaß und Eifer an den verschiedenen Spielpaarungen, die durch die Mannschaften quer durch Deutschland und dem angrenzenden Tschechien ein hochkarätiges Teilnehmerfeld boten. Bis in die Playoffs war noch nichts entschieden, wer am Ende den Pokal mit nach Hause nehmen durfte.

Auch unsere Selber Jungs und Mädels präsentierten sich an beiden Tagen, sowohl auf, als auch neben dem Eis, vorbildlich und begeisterten die vielen Zuschauer mit Eishockey vom Feinsten.

 

Hier die Ergebnisse unserer U-11-Wölfe im Einzelnen:

 

Selber Wölfe : Eisbären Berlin  4:3

Selber Wölfe : ERSC Amberg    9:2

Selber Wölfe : HC Marienbad     4:4

Selber Wölfe : ECC Berlin           8:3

Selber Wölfe : EHC Wolfsburg  5:4

Selber Wölfe : SC Bietigheim    1:13

Selber Wölfe : ERC Ingolstadt   0:7

Selber Wölfe : Eisbären Berlin  2:4

Selber Wölfe : ERSC Amberg    10:2

Selber Wölfe : EHC Wolfsburg  4:6     

 

 

 

Bastian Bauer (TW); Annika Bergmann (TW);

Felix Bauer (7/5); Jonas Bilek (2/2); Leopold Drees (3/2); Jan Fröber (9/4);

Meik Giesbrecht (5/-); Manuel Lechner (2/-) ; Nico Miksch (5/2); Sabrina Müller;

Danny Rath; Felix Setzer (1/3); Lukas Schelter (1/-); Maximilian Schramm (2/5);

Henry Wernick (4/3); David Weyhe (2/-); Jacob Weyhe (2/4); Jonathan Wolf (2/1);