Sichtlich geknickt ging es nach dem Schlusspfiff in die Kabine. Wobei keinem der Spieler ein Vorwurf gemacht werden kann. Gekämpft bis zum Schluss, vor allem wenn man nach dem ersten Drittel mit 0:2 im Rückstand liegt. Wenn diese zwei Treffer der Gastgeber nicht gewesen wären…!

 

Aber hätte, wäre, wenn, es ist immer schwer, vor allem auswärts, wenn man gegen sämtliche andere Umstände auch noch ankämpfen muss. Denn gegenüber diesen Widrigkeiten, ist das Toreschießen eigentlich eine Kleinigkeit!
In den beiden letzten Dritteln, wurde also gefightet auf Teufel komm raus. Dieses unterfangen sollte nicht leicht werden aber jedes Drittel gewann Selb mit jeweils 1:0. Das soll schon was heißen, gegen eine Straubinger Mannschaft, die zwar konditionell abbaute, aber immer noch die Flucht nach vorne suchte um der nun drohenden Verlängerung aus dem Weg zu gehen.
Tja, und da war sie die Verlängerung, drei gegen drei wird in der Abstiegsrunde gespielt und sollte hier kein Sieger ermittelt werden geht es ins Penaltyschießen. Nur so weit kam es nicht, leider. In dieser Phase Siegte die Cleverness nach 55 Sekunden. 1. Spiel geht also an Straubing.

Aufstellung:
TW: Baetge (Munzert)

Verteidigung:
Roos S. / April / Wenisch / Silbermann (0/1) / Roos T. (1/0) / Schlott / Hechtfischer / Lüdke

Sturm:
Wich / Golbs M. / Verhoeven / Warkus (1/0) / Lück (0/1) / Bauer (0/1) / Heinritz

Strafen: Selb 15+Spieldauer – Straubing: 10