1140854527837830.jzvNzri5r4pxrbDO3ZtY Height640
1140854527837830.jzvNzri5r4pxrbDO3ZtY Height640
1140854527837832.syrT40xe9SSq8CEfYzqj Height640
1140854527837834.d53hPFEQSecZ3zokjVrA Height640
1140854527837836.oeUNInZCVB8pzdS9Ohv0 Height640
1140854527837838.0N00Psxjk9wRF67oyXd4 Height640
1140854527837840.nOg5WI1euBQaEFXHDsEf Height640
1140854527837842.h4RYcBg4RAcqqAUFWQPC Height640
1140854527837830.jzvNzri5r4pxrbDO3ZtY Height640 1140854527837832.syrT40xe9SSq8CEfYzqj Height640 1140854527837834.d53hPFEQSecZ3zokjVrA Height640 1140854527837836.oeUNInZCVB8pzdS9Ohv0 Height640 1140854527837838.0N00Psxjk9wRF67oyXd4 Height640 1140854527837840.nOg5WI1euBQaEFXHDsEf Height640 1140854527837842.h4RYcBg4RAcqqAUFWQPC Height640

VER-Weiden 0:7
VER-Nürnberg 1:12

 

Einen holprigen Start legte die U15 am vergangenen Wochenende in der Netzsch Arena hin. Dass es nicht einfach werden würde, darauf stellten die Coaches die Jungs und Mädels ein, aber unsere Nachbarn aus der Oberpfalz zeigten ihnen schnell die Grenzen auf. In der Bayernliga weht halt ein anderer Wind und unsere Jungs und Mädels hatten Probleme, mit dem schnellen Passspiel der Young Blue Devils Schritt zu halten und so endete das 1. Drittel mit 0:4!In der Pause stellten die Coaches das Team mit taktischen Ansagen neu ein. Man müsse die Positionen halten und bereit sein, von Anfang bis Ende 100% zu geben! Wir befinden uns mit dieser Altersklasse in dieser Liga im Hochleistungsbereich und jeder muss sich dessen bewusst sein! Wesentlich besser lief dann das 2.Drittel und man konnte den Gästen rund um ihre stark spielende Torfrau die Stirn bieten. So endete dieses Drittel mit 0:0!

Im Schlussdrittel dann ein ähnliches Bild wie zu Beginn und so stand am Ende ein 0:7 auf der Uhr.

Abputzen und neu starten war die Devise für das nächste Heimspiel am Sonntag gegen den amtierenden deutschen U15 Meister aus Nürnberg.

Einen Sieg zu erwarten wäre vermessen, aber gut mithalten, vollsten Einsatz zeigen und ihnen die Stirn zu bieten war die Ansage von Trainer Cory Holden vor dem Spiel. Nach gut 40 gespielten Sekunden verwandelte Max Klughardt einen Penalty und so stand tatsächlich für einige Minuten eine Führung für unser Team auf der Anzeige! Etwas perplex agierten die Gäste danach und so ging es lediglich mit einem 1:2 in die erste Pause.

Im mittleren Drittel wurde es schon schwieriger, denn die Gäste legten an Tempo zu und spielten sich vor unserem Tor fest. Mit vielen guten Paraden konnten Caroline Schramm und Lasse Roelofsen ihr Team noch im Spiel halten und dieses Drittel ging mit 3:0 an den EHC.

Im letzten Drittel dann der Einbruch. Nürnberg konnte tempomäßig nochmal eine Schippe drauflegen und unsere Wölfe hatten Probleme, dem Stand zu halten und so spielten sie sich ein ums andere Mal mit ihrer starken ersten Reihe vor unserem Tor fest und konnten mit starken Spielzügen den Spielstand bis zum Abpfiff auf 1:12 erhöhen.

Fazit: Wir sind in der Bayernliga angekommen und unser Team wird sich nach und nach dem hohen Niveau anpassen! Nie aufgeben und weiter hart trainieren, denn schon am kommenden Freitag steht um 20Uhr das nächste Derby gegen unseren Nachbarn aus Bayreuth auf dem Plan!
Über Unterstützung auf den Rängen freut sich das Team!!