Überspringen zu Hauptinhalt
4 Sekunden Fehlen Zum Erneuten Derbysieg Der VER Selb 1b

EHC Bayreuth “Tigers” vs. VER Selb 1b 4:3 n.V. (1:2/0:1/2:0/1:0)

Auswärtsniederlage in Bayreuth

Am Samstag hieß es wieder Tigers gegen Wölfe, als die VER Selb 1b in Bayreuth zu Gast war. Lange führte die Mannschaft aus Selb. Doch am Ende hatte der EHC Bayreuth die Nase vorn.

Der leicht dezimierte Kader der Selber Wölfe ging gut in das Derby rein und spielte vor allem defensiv sehr konzentriert. In den ersten Minuten hatte Bayreuth nahezu keine Chancen, ein Tor zu erzielen. Selb hingegen erspielte sich die eine oder andere Chance, konnte aber zunächst keine davon verwerten. Erst als nach 7 Minuten Tausend einen Nachschuss verwerten konnte, jubelten die mitgereisten Fans zum ersten Mal. Nach knapp 14 Minuten sprang der Puck vom Schlittschuh eines Selber Spielers direkt vor den Schläger des völlig freistehenden Pajk. Der verwandelte mit einem Direktschuss unhaltbar für Torhüter Uhrin zum Ausgleich. Wenige Sekunden später folgte das erste Überzahlspiel für Selb. Nachdem sich Bayreuth zunächst befreien konnte, fing Jonas eine Scheibe an der blauen Linie ab und schoss aufs Tor. Den Schuss, der noch abgefälscht wurde, konnte der Torhüter noch parieren, doch Stürmer Worotnikow nutzte den Abpraller zur erneuten Führung aus. Mit einem 1:2 ging es dann in die erste Pause.

Im zweiten Drittel konnte Selb die Bayreuther Mannschaft immer wieder dazu zwingen, erneut von hinten aufbauen zu müssen. Hinten konnte man nahezu alle Torchancen verhindern und schnell in die Offensive umschalten. In der 25. Minuten erzielte Neuzugang Kala mit einem Schuss von der blauen Linie das 1:3 für die Selber Wölfe. Zum Ende des Drittels hin hatten die Bayreuther mehrere Überzahlsituationen. Selb verteidigte gut und ließ keine gefährlichen Schüsse zu.

Im letzten Drittel hatte Bayreuth deutlich mehr Spielanteile als Selb und machten mächtig Druck auf das Tor. Stürmer Heinritz durfte nach einem hohen Stock gegen Stephan Trolda gleich für 4 Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Das darauffolgende Überzahlspiel nutzte Nikolai Pleger zum Anschlusstreffer aus, nachdem er sich ungehindert freilaufen konnte. Bis zum Schluss gestaltete sich das Spiel sehr eng. Trainer Drobny zog eine Minute vor Schluss die Option auf einen weiteren Feldspieler. Just als der Torhüter seinen Kasten verließ, verpasste Verteidiger Wich mit einem Befreiungsschlag das Tor nur um Zentimeter. Das wäre die Entscheidung gewesen. 30 Sekunden vor Ende hatte Bayreuth nochmal ein Bully vor dem Tor der Selber Wölfe. Selb konnte den Puck nicht mehr aus der eigenen Zone befördern. Stephan Trolda zog 4 Sekunden vor Schluss nochmal ab und der Puck zappelte im Netz. In der Overtime konnte Pajk den Sieg für die Bayreuther festmachen, nachdem er alleine auf Torhüter zulief und einschieben konnte.

Ein insgesamt gebrauchtes Wochenende für die VER Selb 1b.

Mannschaftsaufstellungen

EHC Bayreuth “Tigers”

Zimmermann, Dünkel – Schmidt S., Müller, Pajk, Maier, Pleger V., Zizka, Zimmer – Geigenmüller, Schwarz, Natzi, Hagen, Schmidt St., Trolda, Runge, Zeilmann, Jalalian, Pleger N.

VER Selb 1b

Uhrin, (Benesch) – April, Kala, Roos, Hechtfischer – Worotnikow, Warkus, Winkler, Bauer, Grimmer, Pfänder, Tausend, Heinritz, Wich

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

7. Min. 0:1 Tausend (Pfänder)

14. Min. 1:1 Pajk (Geigenmüller)

15. Min. 1:2 Worotnikow (April)

25. Min. 1:3 Kala (Roos)

47. Min. 2:3 Pleger N. (Zimmer, Zizka)

60. Min. 3:3 Zeilmann (Trolda, Zimmer)

61. Min. 4:3 Pajk

Strafzeiten: Bayreuth 4, Selb 10
Zuschauer: 710

An den Anfang scrollen